Schnee- und Sturmmond

Vollmond verstärkt die Sturmflutgefahr an der Küste

von Karim Belbachir

Am Mittwoch leuchtet der zweite Vollmond am Nachthimmel. Der sogenannte Schneemond hat es in sich, denn er dürfte gemeinsam mit den Sturm- und Orkanböen die Sturmflutgefahr an unseren Küsten nochmals erhöhen.

Oben im Video: Eine ungünstige Kombination aus Sturm und Vollmond zur Wochenmitte

Schneemond heißt auch Sturmmond

30.12.2020, Bayern, Bad Wörishofen: Der aufgehende Vollmond leuchtet hinter Bäumen am Abendhimmel. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Der Vollmond im Februar wird auch Schneemond und passenderweise Sturmmond genannt.

Der Vollmond am Mittwoch, 16. Februar hat seinen Namen Schneemond von den nordamerikanischen Ureinwohnern Algonkin. Das lag daran, dass sie gerade im Februar den meisten Schneefall beobachteten. Den Algonkin verdanken wir die meisten Namen für den Vollmond. Allerdings gibt es auch in Deutschland Bezeichnungen für den Vollmond im Februar. Hornung ist einer der Namen. Ob sich die Bezeichnung allerdings darauf zurückzuführen ist, dass reife Rothirsche im Februar ihre Geweihe abwerfen ist nicht klar. Denn „Hornunc“ bedeutet auch Bastard und könnte sich auf die Kürze des Monats wegen seiner 28/29 Tage beziehen.

Ein weiterer Name ist Sturmmond und der ist dieses Jahr passender denn je. Eine Sturmserie steht uns bevor. Sturmböen wehen an der Nordsee und in den höheren Lagen kann der Wind schon Orkanstärke erreichen. Zwar sind noch noch ein paar Tage bis dahin und es kann sich noch etwas ändern, doch prognostizieren die Wettermodelle bereits seit ein paar Tage stürmisches Wetter.

Lese-Tipp: Sturmgefahr schaukelt sich hoch – der Jetstream donnert genau über Deutschland

Verheerende Sturmflut in Hamburg vor genau 60 Jahren

ARCHIV - 17.02.1962, Hamburg: Eine Frau wird mit einem Schlauchboot in Sicherheit gebracht. Im Hamburger Elbgebiet und im norddeutschen Küstenraum verursacht Sturmtief «Vincinette» in der Nacht zum 17. Februar 1962 die bis dahin schwerste Sturmflut d
60. Jahrestag Sturmflut in Hamburg: In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag jährt sich die Jahrhundertflut in der Elbmetropole.

Für die Küstengebiete und die Elbregion bedeutet das in der Regel eine stärke Sturmflut. Verstärkt wird diese noch durch den Vollmond. Das liegt daran, dass Mond, Erde und Sonne in einer Linie zueinander stehen und dadurch die Gezeitenkräfte erhöht werden. Die Flutberge werden also größer. Man spricht dann von einer Springflut, oder einer Springtide. Was bei einer ausgewachsenen Sturmflut passieren kann, zeigt die Jahrhundertsturmflut von 1962. interessanterweise jährt sich das Ereignis zum 60. Mal, da es in der Nacht vom 16. auf den 17. Februar stattfand. Bleibt zu hoffen, dass eine Sturmflut am Donnerstag nicht so schlimm wird, wie vor 60 Jahren, denn seinerzeit kamen 300 Menschen ums Leben.

Das Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH) spricht von einer Sturmflut, wenn der Wasserstand 1,5 bis 2,5 Meter über dem Mittleren Hochwasser liegt. Bei 2,5 bis 3,5 Meter über dem Mittleren Hochwasser ist es dann eine schwere Sturmflut und bei einem Wasserstand ab 3,5 Meter eine sehr schwere Sturmflut. Immerhin ist der Mond mit einer Entfernung von knapp 400.000 Kilometern nicht an seinem ernähesten Punkt. Was sich, wenn auch nur gering, auf höhere Sturmfluten ausgewirkt hätte.

Jeder Vollmond hat einen Namen

Hier die geläufigsten Namen für die Vollmonde im Überblick:

  • Januar: Hartmond, Wolfsmond, Eismond
  • Februar: Hornung, Schneemond
  • März: Zuckermond, Lenzmond, Wurmmond, Sirupmond
  • April: Ostermond, Grasmond, Rosa Mond, Pink Moon
  • Mai: Blumenmond, Wonnemond, Milchmond
  • Juni: Erdbeermond, Honigmond, Rosenmond, Brachmond
  • Juli: Heumond, Donnermond, Bockmond, Sonnenmond
  • August: Erntemond, Fruchtmond, Roter Mond
  • September: Herbstmond, Engelmond, Maismond, Jagdmond
  • Oktober: Weinmond, Blutmond, Reisemond, Sterbender Mond
  • November: Nebelmond, Bibermond, Frostmond, Trauermond
  • Dezember: Kalter Mond, Julmond, Heilmond
  • Möglicher zweiter Vollmond innerhalb eines Monats: Blue Moon (Blauer Mond)

Unsere Wettertrends und Themenseiten

Sollten Sie Interesse an weiteren Wetter-, Klima- und Wissenschaftsthemen haben, sind Sie bei wetter.de bestens aufgehoben. Besonders ans Herz legenkönnen wir Ihnen auch den 7-Tage-Wettertrend mit der Wetterprognose für die kommende Woche. Dieser wird täglich aktualisiert. Falls Sie weiter in die Zukunft schauen möchten, ist der 42-Tage-Wettertrend eine Option. Dort schauen wir uns an, was auf uns in den kommenden Wochen zukommt. Vielleicht interessiert Sie eher wie sich das Klima in den vergangenen Monaten verhalten hat und wie die Prognose für das restliche Jahr aussieht. Dafür haben wir unseren Klimatrend für Deutschland.

Damit Sie auch unterwegs kein Wetter mehr verpassen, empfehlen wir unsere wetter.de-App für Apple- und Android-Geräte.

Das Universum - Die Doku im Online Stream auf RTL+

Streaming-Tipp auf RTL+: Das Universum

(kfb)