Klima für Spanien

Temperatur (°C)

Lade Grafik...

mittleres Temperaturmaximum (°C)

Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez Jahr
16,1 17,1 18,9 20,1 22,7 25,8 28,7 29 27,1 23,5 19,6 16,8 22,1

mittleres Temperaturminimum (°C)

Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez Jahr
8,8 9,2 10,3 11,5 13,7 16,5 18,7 19,2 17,9 15,1 12 9,9 13,6

Regen

Lade Grafik...

mittlere Monatssumme Niederschlag (mm)

Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez Jahr
54,2 46,3 36,6 35,4 24,5 13,3 5,6 8,9 21,3 42 61,8 60,2 385,4

Tage mit Niederschlag > 1mm (Tage)

Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez Jahr
6 5 5 5 4 2 1 1 3 5 6 7 45

Sonnenschein

Lade Grafik...

mittlere Tagessumme Sonne (h)

Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez Jahr
5,2 6 6,5 7,4 8,8 9,7 10,3 9,8 7,8 6,5 5,5 5 7,4

Das Klima in Spanien ist in diverse Zonen unterteilt. An der nördlichen Küste herrscht atlantisches Klima mit milden Sommern und Wintern. Die Durchschnittstemperatur liegt zwischen 17,1 und 18,8 Grad. Der Mittelwert liegt auch im Winter deutlich über zehn Grad. Niederschläge fallen vor allem im Winter, die meisten Regentage gibt es im Januar. Im Zentrum Spaniens herrscht ozeanisch-kontinentales Klima. Die niederschlagsreichen Winter fallen hier mit Tiefstwerten von durchschnittlich unter drei Grad sehr kalt aus und im nördlichen Inland fällt regelmäßig Schnee. Die monatliche Durchschnittstemperatur schwankt zwischen 8,5 Grad im Januar und 30,8 Grad im Juli. Im Sommer liegen die Temperaturen höher als an der Küste. In den höheren Lagen innerhalb der Pyrenäen herrscht Gebirgsklima. Der Winter fällt hier kalt und besonders lang aus. Die sehr frisch temperierten Sommer sind kurz. Im Gegensatz dazu ist der Süden Spaniens vom Mittelmeerklima geprägt. Der Winter fällt mit durchschnittlich wenigstens 15,7 Grad sehr mild aus, der Sommer mit im Mittel über 30 Grad zwischen Juni und September ist relativ heiß. Regen fällt vor allem im Frühjahr und Herbst, die Niederschlagsmenge nimmt dabei in Richtung Süden deutlich ab. Im Nordwesten Spaniens beispielsweise fällt fast fünfmal so viel Niederschlag wie im Südosten. Dort ist der Januar mit durchschnittlich vier Niederschlagstagen am regnerischsten, im Nordwesten sind es zeitgleich im Mittel 16 Regentage. Der Süden ist mit durchschnittlich mindestens acht Sonnenstunden am Tag wesentlich freundlicher als der Norden mit mittleren 5,4 Stunden Sonne täglich. Im Landeszentrum sind im Durchschnitt 7,8 Sonnenstunden zu verzeichnen. Während der Sommermonate liegt der Mittelwert bei über zehn Sonnenstunden am Tag. Im Juli scheint die Sonne durchschnittlich 12,3 Stunden am Tag und damit länger als im Süden. Das unterschiedliche Klima in Spanien beeinflusst die Wassertemperatur. Diese ist an den südlichen Küsten mit durchschnittlich 18 Grad höher als im Norden mit im Mittel 15 Grad. Im August liegt die Durchschnittstemperatur des Meeres mit 20 Grad im Norden und 23 Grad im Süden jeweils am höchsten.