Klima & Reisewetter

Urlaubsziele Spanien

Hast du eine Reise nach Spanien geplant? Hier erfährst du, wann die beste Zeit zum Verreisen ist. Ob dein angestrebtes Reiseziel wirklich geeignet ist, kannst du anhand des allgemeinen Wetterzustands, repräsentiert durch das Wettersymbol, der minimalen und maximalen Temperatur, den Sonnenstunden, Regentagen und Niederschlagsmengen, beurteilen.

Wie ermitteln wir das Wetter des gesamten Jahres? Grundsätzlich wird das Klima eines Ortes abgeleitet aus den erhobenen Wetterdaten der letzten 30 Jahre, wobei in ganzen Jahrzehnten gerechnet wird. Aktuell also 1991-2020. Wir gehen noch einen Schritt weiter: Die nächsten 6 Monate sind echte Prognosen, die einerseits die letzten 30 Jahre betrachten, aber andererseits auch aus der aktuellen Wetterlage und den daraus abgeleiteten Modellen eine Vorhersage treffen, um dir die bestmögliche Auskunft geben zu können.

Das Jahr auf einen Blick

Jan
Wolke
Feb
Wolke
März
13°
Wolke
Apr
15°
Wolke
Mai
19°
Wolke
Juni
23°
Wolke
Juli
26°
Wolke
Aug
27°
Wolke
Sept
23°
Wolke
Okt
18°
Wolke
Nov
12°
Wolke
Dez
Wolke

Mittleres Temperaturmaximum in °C

8
8
13
15
19
23
26
27
23
18
12
9

Mittleres Temperaturminimum in °C

1
1
2
4
7
10
12
13
10
7
4
2

Mittlerer Niederschlag in mm

87
87
77
70
58
45
41
24
39
62
88
81

Regentage

21
0
19
16
14
6
1
1
4
16
23
23

In unserem Klimadiagramm für Spanien kannst du ablesen, was die beste Reisezeit für Spanien ist. Mithilfe der Klimatabelle bietet sich die Bewertung potentieller Urlaubsorte in Spanien anhand der vorherrschenden Temperatur, den erwarteten Regentagen oder im Durchschnitt vorhandenen Sonnenstunden an. Für viele Reiseziele in Spanien kannst du außerdem die Eignung als Badeurlaub anhand der Wassertemperatur beurteilen.

Welches Klima herrscht in Spanien?

DasKlima in Spanien ist in diverse Zonen unterteilt. An der nördlichen Küste herrscht atlantisches Klima mitmilden Sommern und Wintern. Die Durchschnittstemperatur liegt zwischen 17,1 und18,8 Grad. Der Mittelwert liegt auch im Winter deutlich über zehn Grad. Niederschlägefallen vor allem im Winter, die meisten Regentage gibt es im Januar. Im ZentrumSpaniens herrscht ozeanisch-kontinentales Klima. Die niederschlagsreichenWinter fallen hier mit Tiefstwerten von durchschnittlich unter drei Grad sehrkalt aus und im nördlichen Inland fällt regelmäßig Schnee. Die monatlicheDurchschnittstemperatur schwankt zwischen 8,5 Grad im Januar und 30,8 Grad imJuli. Im Sommer liegen die Temperaturen höher als an der Küste. In den höherenLagen innerhalb der Pyrenäen herrscht Gebirgsklima. Der Winter fällt hier kaltund besonders lang aus. Die sehr frisch temperierten Sommer sind kurz. ImGegensatz dazu ist der Süden Spaniens vom Mittelmeerklima geprägt. Der Winterfällt mit durchschnittlich wenigstens 15,7 Grad sehr mild aus, der Sommer mitim Mittel über 30 Grad zwischen Juni und September ist relativ heiß. Regenfällt vor allem im Frühjahr und Herbst, die Niederschlagsmenge nimmt dabei inRichtung Süden deutlich ab. Im Nordwesten Spaniens beispielsweise fällt fastfünfmal so viel Niederschlag wie im Südosten. Dort ist der Januar mitdurchschnittlich vier Niederschlagstagen am regnerischsten, im Nordwesten sindes zeitgleich im Mittel 16 Regentage.Der Süden ist mitdurchschnittlich mindestens acht Sonnenstunden am Tag wesentlich freundlicherals der Norden mit mittleren 5,4 Stunden Sonne täglich. Im Landeszentrum sindim Durchschnitt 7,8 Sonnenstunden zu verzeichnen. Während der Sommermonateliegt der Mittelwert bei über zehn Sonnenstunden am Tag. Im Juli scheint dieSonne durchschnittlich 12,3 Stunden am Tag und damit länger als im Süden.Das unterschiedliche Klima inSpanien beeinflusst die Wassertemperatur. Diese ist an den südlichen Küsten mitdurchschnittlich 18 Grad höher als im Norden mit im Mittel 15 Grad. Im August liegtdie Durchschnittstemperatur des Meeres mit 20 Grad im Norden und 23 Grad imSüden jeweils am höchsten.