Vollmond am Freitag

Erntemond knipst Sterne und Perseiden aus

von Karim Belbachir

In der Nacht zu Freitag scheint der Vollmond am Sternenhimmel. Obwohl es kein Supermond ist, befindet sich das Himmelsgestirn sehr nah an der Erde. Sein helles Licht macht allerdings die Sternbeobachtung in den kommenden Tagen komplizierter.

Im Video: 10 Fakten zu unserem Mond

Faszination Vollmond

Nicht zu übersehen: Der Vollmond geht am Mittwochabend über Syke, Niedersachsen auf.
Der Vollmond scheint am Freitag, 12. August, um 3.35 Uhr in voller Blüte.

Seit Menschengedenken stellt der Mond neben der Sonne das wichtigste Gestirn am Himmel dar. Der Erdtrabant fasziniert bis heute seine Beobachter. Teilweise wird ihm zugeschrieben, dass er sogar am Schlaf hindere. Es ist der Erntemond, der uns die Nacht zum Freitag erhellt. Diesen Namen verdankt der Vollmond den Landwirten, die im August ihre Getreideernte eingefahren haben. Das strahlende Nachtgestirn half dabei die Ernte selbst nach Einbruch der Nacht noch einzufahren. Wobei der Mond seine volle Strahlkraft erst gegen 3.35 Uhr erreicht.

Vielleicht lohnt sich dieser Vollmond dann eher für den früheren Arbeitsbeginn. Wobei hinzugefügt werden muss, dass mit der technologischen Entwicklung das Tageslicht für die Ernte mittlerweile ausreicht. Bei den amerikanischen Ureinwohnern wurde der August-Vollmond auch Störmond genannt. Dieser Name bezieht sich auf die Störe, die zu dieser Zeit vermehrt am Angelhaken landeten. Wobei dieser Name aus einem weiteren Grund sehr passend ist, denn der Vollmond stört den freien Blick auf den Meteorstrom Perseiden, die ungefähr zur selben Zeit ihren Höhepunkt erreichen. Aber auch andere Himmelsobjekte werden schwieriger zu beobachten sein.

Zu weit entfernt für einen Supermond

Der Vollmond befindet sich gegen 3.35 Uhr rund 361.400 Kilometer von der Erde entfernt. Zwar sind das 1.400 km zu viel für einen Supermond, trotzdem erscheint der Erdtrabant größer als üblich. In den vergangenen beiden Monaten gab es die beiden einzigen Supermonde des Jahres.

Das Wetter zum Vollmond

Es folgt wieder eine klare Nacht zum Freitag, wo höchstens ein paar Schleierwolken durchziehen. Beste Voraussetzungen also für einen guten Blick auf den Vollmond. Wenn der Beobachtungsort nicht gerade in den Großstädten im Westen liegt, könnte es etwas frisch werden bei der Himmelsbeobachtung.

Wie ist die Sicht auf den Mond? Die Sternenklar-Karte zeigt nicht nur die Wolkenbedeckung, sondern auch die Lichtverschmutzung an.

Wolfsmond, Blue Moon & Co.: Jeder Vollmond hat einen Namen

Hier die geläufigsten Namen für die Vollmonde im Überblick:

  • Januar: Hartmond, Wolfsmond, Eismond
  • Februar: Hornung, Schneemond
  • März: Zuckermond, Lenzmond, Wurmmond, Sirupmond
  • April: Ostermond, Grasmond, Rosa Mond, Pink Moon
  • Mai: Blumenmond, Wonnemond, Milchmond
  • Juni: Erdbeermond, Honigmond, Rosenmond, Brachmond
  • Juli: Heumond, Donnermond, Bockmond, Sonnenmond
  • August: Erntemond, Fruchtmond, Roter Mond
  • September: Herbstmond, Engelmond, Maismond, Jagdmond
  • Oktober: Weinmond, Blutmond, Reisemond, Sterbender Mond
  • November: Nebelmond, Bibermond, Frostmond, Trauermond
  • Dezember: Kalter Mond, Julmond, Heilmond
  • Möglicher zweiter Vollmond innerhalb eines Monats: Blue Moon (Blauer Mond)

Unsere Wettertrends und Themenseiten

Sollten Sie Interesse an weiteren Wetter-, Klima- und Wissenschaftsthemen haben, sind Sie bei wetter.de bestens aufgehoben. Besonders ans Herz legenkönnen wir Ihnen auch den 7-Tage-Wettertrend mit der Wetterprognose für die kommende Woche. Dieser wird täglich aktualisiert. Falls Sie weiter in die Zukunft schauen möchten, ist der 42-Tage-Wettertrend eine Option. Dort schauen wir uns an, was auf uns in den kommenden Wochen zukommt. Vielleicht interessiert Sie eher wie sich das Klima in den vergangenen Monaten verhalten hat und wie die Prognose für das restliche Jahr aussieht. Dafür haben wir unseren Klimatrend für Deutschland.

Damit Sie auch unterwegs kein Wetter mehr verpassen, empfehlen wir unsere wetter.de-App für Apple- und Android-Geräte.

Das Universum - Die Doku im Online Stream auf RTL+

Streaming-Tipp auf RTL+: Das Universum

(kfb)