Klima und Wetter in Tschad

In den äußeren Tropen liegt das Land Tschad, welches in drei Klimazonen unterteilt werden kann. In der nördlichen Hälfte von Tschad liegt die Wüste Sahara. Es herrscht ein typisches, trockenes Wüstenklima, das sich durch extrem schwankende Temperaturunterschiede im Tagesverlauf auszeichnet. Tagsüber ist es sehr heiß und nachts ziemlich kühl. Der kälteste Monat ist der Januar mit einer durchschnittlichen Temperatur von 32 Grad. Der höchste Wert von 45 bis 50 Grad wird im Mai erreicht. Im Gegensatz zu dem Rest Tschads gibt es im Norden keine bestimmten Regenzeiten, oftmals fallen hier nur 20 bis 50 Millimeter Regen über das Jahr verteilt. In der Trockenzeit können Sandstürme auftreten. In der Landesmitte liegt dauert Regenzeit mit bis zu 600 Millimeter Regen von Juni bis September an. Hier findet sich neben dem Zakouma National Park und der Guelta d'Archei auch die Sahelzone. Die Temperatur steigt in der feuchten Jahreszeit auf bis zu 45 Grad. Im Süden Tschads liegt die Sudanzone. Hier ist es das ganze Jahr heiß, schwül und wechselfeucht. Die Regenzeit ist von Mai bis Oktober. Es können Niederschläge von bis zu 1.100 Millimeter fallen. In der kühlen Jahreszeit liegt die durchschnittliche Temperatur bei 27 Grad.