Internationaler Tag der Umwelt

Warum Moore, Wälder und Meere im Kampf gegen den Klimawandel wichtig sind

von Karim Belbachir

Es ist der Tag an dem wir Menschen uns daran erinnern sollen, dass ein Leben nur im Einklang mit der Natur möglich ist. Wenn am Sonntag der Internationale Tag der Umwelt gefeiert wird, steht für die teilnehmenden Staaten der Vereinten Nationen der Schutz der Umwelt im Mittelpunkt. Dieses Jahr lautet das Motto „Natürlich Klima schützen: Moore, Wälder und Meere erhalten!“

Alle News rund um das Thema Klima und Klimakrise

Mit unseren „Klima Update“-Sendungen immer informiert sein

Klimakonferenz als Auslöser für Weltumwelttag

Der Termin geht auf die erste UN-Konferenz zum Schutz der Umwelt zurück. Diese fand vor 50 Jahren am 5. Juni 1972 in der schwedischen Stadt Stockholm statt. Rund ein halbes Jahr später entschieden sich die Teilnehmer den Tag als Weltumwelttag (World Environment Day) festzuhalten.

Mit verschiedenen Veranstaltungen sollen Informationen rund um Natur und Klima geteilt werden, mit Aktionen und Veranstaltungen die „ökologische Courage“ gefördert werden, teilt das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz mit. Mit dem Motto „Natürlich Klima schützen: Moore, Wälder und Meere erhalten!“ werden drei Themenbereiche beleuchtet, die wir ein wenig detaillierter anschauen wollen.

Moore: Quelle für Dünger und Brennmaterial

Ein Moorsee im Schwindenmoos: Moore dienen als CO2-Speicher
Als Speicher für die Treibhausgase Kohlendioxid (CO2) und Distickstoffmonoxid (N2O besser bekannt als Lachgas) sind Moore unersetzlich.

Als Speicher für die Treibhausgase Kohlendioxid (CO2) und Distickstoffmonoxid (N2O besser bekannt als Lachgas) sind Moore unersetzlich. Leider wurden viele Moore trocken gelegt oder durch die Landwirtschaft verdrängt. Der Torf wurde gerne als Brennmaterial genutzt, später dann auch in der Stahlindustrie als Brennmaterial. Mit der Trockenlegung der Moore waren diese als Speicher von Kohlenstoffdioxid nicht mehr geeignet.

Mehr zum Thema Moore:

Wälder: Die grüne Lunge der Welt

Brandrodung im Amazonas-Regenwald, Brasilien, Amazonasgebiet slash and burn cultivation in the Amazon rain forest, Brazil, Amazon region BLWS355394Burning in Amazon Rain forest Brazil Amazon Slash and Burn Cultivation in The Amazon Rain Forest Brazil
Brandrodung im Amazonas Regenwald Brasilien Amazonasgebiet: Immer mehr Waldgebiete fallen weltweit für die Viehzucht und Landwirtschaft weg.

Ein weiterer Speicher für CO2 sind Wälder. Bäume wandeln vereinfacht ausgedrückt das Kohlendioxid in Sauerstoff um und nehmen es damit aus der Atmosphäre. Es werden jedoch mehr Wälder abgeholzt als nachwachsen können, so dass schnell umgedacht werden muss. Auch hier steht die Land- und Viehzucht im Mittelpunkt. Der in den vergangenen Jahrzehnten gestiegene Fleischkonsum führte dazu, dass mehr Vieh gehalten werden musste, das wiederum nicht mit Luft und Liebe allein gehalten werden konnte. Dafür braucht es auch Getreide-Futtermittel, für das wiederum Waldflächen gerodet werden müssen.

Mehr zum Thema Wald:

Weltmeere als CO2-Speicher

Creative Highlights World Blue wave on the beach. Blur background and sunlight spots. Peaceful natural background. , 26540518.jpg, beach, clean, coast, dawn, destination, dramatic, ecology, energy, holiday, indonesia, landscape, Mexico, natural, natu
Kohlendioxid löst sich im Meerwasser besonders gut auf. Die Weltmeere versauern dadurch allerdings auch.

Auch die Ozeane und Meere sind ein riesiger Speicher von CO2. Das Kohlendioxid löst sich im Wasser besonders gut und wird durch die Strömung in kältere Gefilde transportiert, wo es dann nach unten sinkt und sich dort ablagert. Das Ganze hat jedoch einen Haken, denn dadurch versauern die Weltmeere zusehends. So kommt Pflanzen in den Meeren eine besondere Rolle zu. Wie das genau aussieht erklären folgende Artikel:

Unsere Wettertrends und Themenseiten

Sollten Sie Interesse an weiteren Wetter-, Klima- und Wissenschaftsthemen haben, sind Sie bei wetter.de bestens aufgehoben. Besonders ans Herz legenkönnen wir Ihnen auch den 7-Tage-Wettertrend mit der Wetterprognose für die kommende Woche. Dieser wird täglich aktualisiert. Falls Sie weiter in die Zukunft schauen möchten, ist der 42-Tage-Wettertrend eine Option. Dort schauen wir uns an, was auf uns in den kommenden Wochen zukommt. Vielleicht interessiert Sie eher wie sich das Klima in den vergangenen Monaten verhalten hat und wie die Prognose für das restliche Jahr aussieht. Dafür haben wir unseren Klimatrend für Deutschland.

Damit Sie auch unterwegs kein Wetter mehr verpassen, empfehlen wir unsere wetter.de-App für Apple- und Android-Geräte.

Klima-Rekorde - Ist Deutschland noch zu retten? Die Doku im Online Stream auf RTL+

(kfb)