Klima und Wetter in Israel

Das Land Israel ist in verschiedene Klimazonen unterteilt. Für die Wetterunterschiede innerhalb des flächenmäßig nicht allzu großen Landes sind die Entfernung zum Mittelmeer die bestehenden Höhenunterschiede verantwortlich. Mediterranes Klima prägt den nördlichen Teil Israels. In den Sommermonaten wird es heiß, im milden Winter fällt verstärkt Niederschlag. Im Süden Israels bestimmt subtropische Trockenheit das Klima. In der Negev-Wüste treten im Sommer Höchsttemperaturen von über 45 Grad Celsius auf. Dabei fällt nur sehr selten Niederschlag. Dagegen regnet es im Winter von Dezember bis März an der Mittelmeerküste und in den Bergen. Die niederschlagsreichsten Monate sind Dezember mit 8 und Januar mit 9 Tagen. Als beste Reisemonate werden für Israel April bis Oktober empfohlen. In dieser Zeit sind angenehm warme Tagestemperaturen mit mehr als 10 Sonnenscheinstunden anzutreffen. Außerdem fällt innerhalb dieser Monate nur an sehr wenigen Tagen Niederschlag. Die Wassertemperaturen am Roten Meer sind vor allem in den Monaten September und Oktober noch über 25 Grad Celsius warm. Sie betragen aber auch im April und Mai bereits circa 20 Grad.