Klima und Wetter in Indonesien

Indonesien besteht aus verschiedenen, teilweise größeren Inseln, auf denen sich die Klimabedingungen etwas unterscheiden. Der große, nördliche Teil der Inseln weist, wie auch die anderen Inseln, ein tropisches Klima auf. Außerdem zeichnet sich der nördliche Teil von Indonesien durch sehr viel Regen aus. Es gibt keine Regen- und Trockenzeiten, es regnet das ganze Jahr über viel. Im Jahr kommt es zu durchschnittlichen Niederschlägen von 3.000 bis 4.000 Millimetern. In den Gebirgen fallen teilweise auch 6.000 Millimeter im Jahr. Das Wetter auf den südlichen Inseln Indonesiens hingegen ist wechselfeucht, es gibt hier ausgeprägte Trocken- und Regenzeiten. Durch den Nordost- oder Südwestmonsun gibt es entweder von November bis März oder von Mai bis September eine feuchte, schwüle Regenzeit. In den Monaten Juli bis September ist es hingegen oft sehr trocken. In den östlichen Sundainseln wiederum herrscht ein sehr trockenes Klima mit geringen Niederschlägen von 600 bis 1.000 Millimetern. Die Temperaturen sind das ganze Jahr über hoch, Schwankungen gibt es nur wenig. Die Unterschiede zwischen Tages- und Nachttemperatur liegen zumeist bei weniger als 8 Grad Celsius und auch die Unterschiede zwischen den Jahreszeiten sind gering, sodass es auf Indonesien immer etwa zwischen 20 und 30 Grad Celsius warm ist.