Heute nochmal: Den größten Vollmond des Jahres bestaunen

So schön war und ist der Supermond im Mai

Der Vollmond im Mai heißt Flower Moon

Das war er, der Supermond im Mai. Am Morgen und Abend des 26. Mai erschien der Mond wieder kugelrund und hell am Himmel. Er ist der Erde gerade so nah wie nie in diesem Jahr. Auch um den Vollmond-Höhepunkt herum strahlt der Mond besonders schön. Mit bloßem Auge betrachtet ist der Unterschied jedenfalls kaum zu erkennen. Ein Blick nach oben lohnt auf jeden Fall auch noch in der nächsten Nacht.

Supermond UND Blutmond zugleich in Australien

Wann ist der Vollmond zu sehen?

Am Abend des 26. Mai, genauer gesagt ab 21.20 Uhr, wenn der Mond aufgeht, sieht man den Vollmond im Sternbild des Skorpions. Am gleichen Tag passiert der Mond frühmorgens seinen erdnächsten Bahnpunkt. Dann trennen ihn nur 357.310 Kilometer von uns. Das ist noch näher als beim letzten Supermond im April. Am Morgen ist er bis 5.15 Uhr zu sehen. Der ganz genaue Vollmondtermin ist um 13.13 Uhr, aber dann können wir ihn von Deutschland aus nicht sehen.

Mit bloßem Auge betrachtet ist der Vollmond natürlich auch einen Tag zuvor und später kugelrund. Also, Augen auf heute Nacht, die Wolken werden sich noch verziehen.

Wo ist der Mond jetzt noch zu sehen?

Vollmond im Mai: Wo ist er besonders gut zu sehen?
So ist die Sicht auf den Mond in der Nacht auf den Freitag. © wetter.de

Warum ist der Vollmond ein Supermond?

Der Mond kann von der Erde, gemessen von Mittelpunkt zu Mittelpunkt, zwischen 356.400 und 406.700 Kilometer entfernt sein. Wenn der Vollmond der Erde besonders nah ist, so wie am 26. Mai, wird er auch Supermond genannt. Die Fläche der sichtbaren Mondscheibe ist größer als sonst und leuchtet auch entsprechend heller – ein super Vollmond sozusagen.

Ist der Himmel sternenklar oder wolkenverhangen und stört auch kein Licht? Die Sicht auf den Mond und die Sterne inklusive Lichtverschmutzung zeigt unsere Sternenklar-Karte.

Übrigens: Der Mond entfernt sich jedes Jahr um 3,8 Zentimeter pro Jahr von der Erde. Vor vier Milliarden Jahren umkreiste er die Erde in nur 60.000 Kilometer Entfernung. Das müssen ja mal super Vollmonde gewesen sein.

Video: Stört der Vollmond unseren Schlaf?

Blutmond und Mondfinsternis: Wie hängt das zusammen?

Der exakte Zeitpunkt für den Vollmond ist also am 26. Mai um 13:13 Uhr. Dabei wandert er von 11:45 bis 14:53 Uhr durch den Kernschatten der Erde, d.h., die Erde hat sich zwischen Sonne und Mond geschoben. Das ist eine totale Mondfinsternis, die den Mond rot erscheinen lässt, weil kein direktes Sonnenlicht mehr auf ihn fällt. Blutmond wird er also wegen der Assoziation zu Rot genannt.

Pech diesmal für uns: Von Deutschland aus ist die Mondfinsternis nicht zu sehen – somit auch nicht der Blutmond. Der Mond ist zwischen 5.15 Uhr und 21.20 Uhr hinterm Horizont verschwunden.

Video: Das passiert bei einer Mondfinsternis

Warum heißt der Vollmond im Mai Blumenmond?

Die Ureinwohner Nordamerikas gaben dem Vollmond im Mai den Namen Flower Moon, Blumenmond. Wie bei allen Beinamen der Vollmonde orientierten sie sich dabei an gleichzeitig auftretende Naturphänomene. Im Mai blühen besonders viele Blumen – daher der blumige Beiname.

Wie mache ich das schönste Foto vom Mond?

Gute Fotos können auch mit dem Smartphone gelingen. Neuere Modelle sind meist mit einem Nacht- und HDR-Modus ausgestattet, die beim Fotografieren des kontrastreichen Motivs sehr hilfreich sind. Es gibt auch Apps, die die Funktionen der Smartphone-Kameras ergänzen können, und sogar spezielle Objektive für die Handy-Kameras, mit denen der Mond herangezoomt werden kann. Ein Stativ ist ein Muss, denn es bewahrt vor verwackelten Aufnahmen.

Wer es genauer wissen will, bekommt hier ausführliche Tipps von der Kieler Fotografin Laura Kranich: Tipps für Fotos vom Mond: So fotografieren Sie den Mond richtig.

Wann gibt's den nächsten Vollmond?

Den nächsten Vollmond gibt es am 24. Juni. Kurz nach der Sommersonnenwende ist die Nacht vom 24. auf den 25. Juni die kürzeste Vollmondnacht des Jahres.

(ctr)

Die Mondnamen in der Übersicht


  • Januar: Hartmond, Wolfsmond, Eismond
  • Februar: Hornung, Schneemond
  • März: Zuckermond, Lenzmond, Wurmmond, Sirupmond
  • April: Ostermond, Grasmond, Rosa Mond, Pink Moon
  • Mai: Blumenmond, Wonnemond, Milchmond
  • Juni: Erdbeermond, Honigmond, Rosenmond, Brachmond
  • Juli: Heumond, Donnermond, Bockmond, Sonnenmond
  • August: Erntemond, Fruchtmond, Roter Mond
  • September: Herbstmond, Engelmond, Maismond, Jagdmond
  • Oktober: Weinmond, Blutmond, Reisemond, Sterbender Mond
  • November: Nebelmond, Bibermond, Frostmond, Trauermond
  • Dezember: Kalter Mond, Julmond, Heilmond
  • Möglicher zweiter Vollmond innerhalb eines Monats: Blue Moon (Blauer Mond)

Unsere Wettertrends und Themenseiten

Sollten Sie Interesse an weiteren Wetter-, Klima- und Wissenschaftsthemen haben, sind Sie bei wetter.de bestens aufgehoben. Besonders ans Herz legen, können wir Ihnen auch den 7-Tage-Wettertrend mit der Wetterprognose für die kommende Woche. Dieser wird täglich aktualisiert. Falls Sie weiter in die Zukunft schauen möchten, ist der 42-Tage-Wettertrend eine Option. Dort schauen wir uns an, was auf uns in den kommenden Wochen zukommt. Vielleicht brauchen Sie aber auch unsere Langfristprognose von ECMWF und NOAA.

Damit Sie auch unterwegs kein Wetter mehr verpassen, empfehlen wir unsere wetter.de-App für Apple- und Android-Geräte.

Wetter und Klima in der Mediathek

Mega-Hitze und große Trockenheit - und viele fragen sich: Wird Deutschland bald zum Wüstenstaat? Wie viele Dürre-Sommer hintereinander können wir eigentlich noch verkraften? Hier geht es zur DOKU - Wüstenstaat Deutschland?