Fast jeden Monat Temperatur-Rekorde

Wird 2022 das wärmste Jahr in Deutschland?

von Amelie von Kruedener und Christian Häckl

Gerade gab es die Meldung, dass dieser Herbst der drittwärmste seit dem Beginn flächendeckender Messungen im Jahr 1881 war. Und das nach einem zu heißen Sommer. Kann man jetzt schon was über die Zukunft sagen? Was sagen die Langzeittrends? Temperatur, Sonne und Niederschlag verändern sich laufend. Immer wieder gibt es kleine Schwankungen - so dass man ein System verwendet, das die kurzzeitigen Trends nicht das Bild verfälschen. Wie das geht, erklärt Christian Häckl im Video.

Wir haben uns derweil angeschaut, wie das Jahr 2022 ausgesehen hat. Welche Sonnen-, Temperatur- und Niederschlagsrekorde gab es? Wie normal waren die letzten Monate? Und müssen wir uns auf einen neuen Rekord einstellen? Wird das Jahr 2022 das wärmste Jahr in Deutschland?

Alle News rund um das Thema Klima und Klimakrise

Mit unseren „Klima Update“-Sendungen immer informiert sein

Prognose deutet auf neuen Rekord

Klimatrend für das Jahr 2022 mit Fokus auf den November
Das Diagramm zeigt die Temperaturabweichung in Deutschland für das Jahr 2022.

Seit 1980 geht es steil nach oben. Inzwischen liegen wir bei 1,6 Grad über der vorindustriellen Zeit. Es spricht derzeit nichts dafür, dass sich dieser robuste Trend ändern wird.Und auch das Tempo der Erwärmung könnte weiter sehr hoch bleiben, wenn man sich anschaut, wo dieses Jahr landen wird: Weit oberhalb des langjährigen Trend. Die Temperaturkurve des langjährigen Durchschnitts gibt eine gute Prognose für das ab, was wir im laufenden Jahr in Sachen Wärme und Kälte noch zu erwarten haben.

Lese-Tipp: Klimawandel entfaltet seine Kraft: Hitzewellen immer früher und immer intensiver

Jeder Monat fast mit neuen Rekorden

  • Der Januar war schon der erste Monat, an dem es zu warm war: 1,7 Grad mehr als der Durchschnittswert der letzten 20 Jahre. Im Vergleich zum langjährigen Mittel sogar 3,3 Grad zu warm. Und beim Regen war entweder das SoIl erfüllt oder wurde, wie in der Mitte Deutschlands, teils weit übertroffen.
  • Der Februar 2022 war 4,1 Grad zu warm, und in Norddeutschland gab es das drei- bis vierfache der Regenmengen eines durchschnittlichen Februars.
  • Im März gab es einen neuen Sonnenrekord. Und nach seinem Kaltstart am Anfang wurde es auch deutlich zu warm mit 1,7 Grad über dem Klimamittel von 1961-1990.
  • Der April war in Sachen Temperatur´der erste normale Monat im Jahr 2022. Beim Niederschlag gab es einen kleinen Rekord: Es war der nasseste April seit 2016.
  • Trotz Kälterekord am 30. Mai ist der 5. Monat des Jahres mit einem Wärmeüberschuss von +2,4 Grad zu Ende gegangen.
  • Der Juni endet mit einem Plus von 3,1 Grad. Der Juni endet nicht nur zu warm, sondern in vielen Teilen Deutschlands auch wieder zu trocken. Dementsprechend gab es auch überdurchschnittlich viel Sonnenschein.
  • Der Sommermonat Juli endete mit einem Wärmeüberschuss von +2,3 Grad.
  • Der August war 3,9 Grad – verglichen mit dem Klimamittel von 1961 bis 1990 – zu warm. Dazu gab es extrem viele Sonnenstunden. Mit etwa 270 Sonnenstunden kam der August auf den zweiten Platz. Nur der August 2003 hatte mit 277 Stunden mehr zu bieten. Beim Niederschlag gab es regional große Unterschiede mit außergewöhnlcher Dürre und zugleich heftigem Starkregen.
  • Der September 2022 hat trocken und warm angefangen, in der zweiten Monatshälfte sanken die Temperaturen so sehr, dass am Ende ein Wärmeüberschuss von 0,2 Grad übrigblieb. Die Niederschläge waren dann mit 165 Prozent über dem Soll auf die letzten zwei Wochen des Monats verteilt.
  • Nur die ersten Tagen im Oktober 2022 fielen etwas zu frisch aus. Dann legte die Temperaturen an Fahrt zu. Der Monat endete mit einem Plus von +3,6 Grad. Mit einem Monatsmittel der Temperatur von 12,53 Grad ist das bislang der Spitzenreiter der traurigen Temperaturrekorde eines Oktobers.
  • Die Novemberwerte beim Niederschlag, bei den Temperaturen und bei den Sonnenstunden sind deutlich abweichend von einem November, wie wir ihn kennen: Temperatur-Mittelwert 6,5 Grad, also ca. 2,3 Grad zu warm, dazu 75 Sonnenstunden, das entspricht 140 Prozent der üblichen Ausbeute.

Jetstream teilt sich: Immer schneller und immer öfter Hitzewellen in Deutschland

Oktober Temperaturrekord
In der Klimageschichte stand bisher der Oktober 2001 unangefochten auf Platz 1. Damals mit einem durchschnittlichen Temperaturmittel von 12,5 Grad. Dahinter schließen sich der Oktober 2006 mit 12,18 Grad und der Oktober 2014 mit 11,91 Grad an. Der Oktober 2022 hat mit 12,53 Grad alles getoppt.

TOP 10 der wärmsten Jahre in Deutschland

Hier sind die TOP 10 der wärmsten Jahre in Deutschland mit ihrer Abweichung gegenüber der Durchschnittstemperatur der Referenzperiode 1961 bis 1990 (8,2 Grad):

  1. 2018: +2,25 Grad
  2. 2020: +2,23 Grad
  3. 2014: +2,13 Grad
  4. 2019: +2,08 Grad
  5. 2015: +1,74 Grad
  6. 2000: +1,67 Grad
  7. 2007: +1,65 Grad
  8. 1994: +1,50 Grad
  9. 2011: +1,44 Grad
  10. 2017: +1,38 Grad
Lese-Tipp: Wetterextreme haben 2022 Leid und Milliardenkosten verursacht

Rekordjahr ist schon fast in trockenen Tüchern

Noch nie seit 1881 war der Zeitraum Januar bis November in Deutschland so warm wie 2022. Der Mittelwert für die ersten elf Monate 2022 lag bei 11,3 Grad Celsius. Den bisherigen Höchststand gab es 2020 mit 11,1 Grad für diesen Zeitraum. Fasst man alle Berechnungen für 2022 zusammen, gibt es einen Wärmeüberschuss von +2,5 Grad. Ein neues Rekordjahr ist damit fast schon gesichert. Nun kommt es auf den Dezember an.

Lese-Tipp: Frost und Schnee? Dezember öffnet Tor zur Kälte

Unsere Wettertrends und Themenseiten

Sollten Sie Interesse an weiteren Wetter-, Klima- und Wissenschaftsthemen haben, sind Sie bei wetter.de bestens aufgehoben. Besonders ans Herz legen,können wir Ihnen auch den 7-Tage-Wettertrend mit der Wetterprognose für die kommende Woche. Dieser wird täglich aktualisiert. Falls Sie weiter in die Zukunft schauen möchten, ist der 42-Tage-Wettertrend eine Option. Dort schauen wir uns an, was auf uns in den kommenden Wochen zukommt.

Damit Sie auch unterwegs kein Wetter mehr verpassen, empfehlen wir unsere wetter.de-App für Apple- und Android-Geräte.

Wüstenstaat Deutschland - Die Doku im Online Stream auf RTL+

(avo)