Klima und Wetter auf Madagaskar

Der Inselstaat Madagaskar liegt inmitten des Indischen Ozeans und ist durch tropische Klimaverhältnisse gekennzeichnet. Aufgrund dieser Lage herrscht abwechselnd Regen- und Trockenzeit. In der Hauptstadt Antananarivo im Zentrum Madagaskars liegen sogenannte kalttropische Verhältnisse vor. In der Trockenzeit kann es teilweise zu Bodenfrost kommen; in der Regenzeit von Oktober bis März sind monatliche Niederschlagsmaxima von etwa 300 mm zu verzeichnen. Die Luftfeuchtigkeit liegt in der größten Stadt Madagaskars nahezu immer über 70 %. Grundsätzlich ist festzustellen, dass die Niederschläge vom Osten Madagaskars nach Südwesten hin abnehmen. Im westlichen Küstenbereich können die Niederschlagsmengen dann viermal geringer sein als im Osten. Klimatische Extreme liegen auf dem weltweit zweitgrößten Inselstaat in Form von tropischen Wirbelstürmen vor, die auch Zyklone genannt werden. Diese sogenannten Zyklonen entstehen während der Sommermonate im Indischen Ozean und gefährden regelmäßig die Küste Madagaskars. Allgemein liegt die mittlere Jahrestemperatur bei etwa 25 Grad Celsius, wobei im großflächigen Hochland des Staates häufig auch kältere Temperaturen vorliegen. Landschaftlich Einzigartiges bietet die Hauts Plateaux, eine Bergkette, welche sich über Zentralmadagaskar erstreckt. Heilige Städte und ehemalige Zitadellen bilden zudem interessante Ausflugsziele für Reisebegeisterte. Naturfans kommen bei einer Tour durch den Masoala Nationalpark mit Unterwasserwelten, Regenwäldern und Mangroven voll auf ihre Kosten. Madagaskar bietet alles zugleich – Kultur, Exotisches und unvergessliche Orte.