Klima und Wetter in Kasachstan

Das Klima in Kasachstan ist vor allem kontinental geprägt, die Jahreszeiten Frühling und Herbst existieren kaum. Zwischen Sommer und Winter kommt es zu sehr schnellen Änderungen der Temperatur. Während die Temperaturen im März noch fast immer unter dem Gefrierpunkt liegen, wird es im April bereits über 10 Grad warm. Im Sommer steigt die Temperatur dann immer weiter, bis es im Juli häufig über 30 Grad warm wird. In Kasachstan ist es sehr trocken, weshalb ein großer Teil des Landes aus Wüsten oder Halbwüsten besteht. In Kasachstan herrscht typischerweise ein oft starker Wind. Vor allem in den Sommermonaten kommt es deshalb öfter zu Sandstürmen, die den Himmel verdunkeln. Eine Ausnahme vom restlichen Klima des Landes bilden die Gebirge im Südosten. Die Niederschläge sind hier mit 500 bis 1.000 Millimetern wesentlich höher als in den restlichen Teilen des Landes, die je nach Gebiet von 500 bis 100 Millimeter reichen. In den Gebirgen herrschen kurze und milde Sommer, im Winter wird es, anders als in den restlichen Teilen des Landes, nicht zu kalt. Die Temperaturen sind auch im Winter mild und gemäßigt. Aufgrund der geringen Niederschläge fällt trotz der sehr tiefen Temperaturen von weniger als minus 20 Grad Celsius selten Schnee.