Klima und Wetter auf St. Lucia

Die Karibikinsel St. Lucia zählt zu den Kleinen Antillen und befindet sich nördlich von St. Vincent und den Grenadinen sowie südöstlich von Barbados. In südlicher Richtung sind es etwa 30 Kilometer bis Martinique. Die zerklüftete Küste im Osten der Insel grenzt an den Atlantischen Ozean, die Westküste mit ihren Stränden an die karibische See. Als Urlaubsort zum Baden und bei Wassersportbegeisterten ist die gut 600 Quadratkilometer große Insel sehr beliebt. Es herrscht ein feucht-tropisches Klima mit nur geringen Temperaturschwankungen im Jahresverlauf. Die Äquatornähe sorgt für feuchtes, sehr warmes Klima mit Tageshöchsttemperaturen um 30 Grad Celsius und nächtlichen Werten um 20 Grad. Durch den Nordost-Passat ist das feucht-warme Klima jedoch gut verträglich. Die Wassertemperatur verändert sich ebenfalls kaum und beträgt ungefähr 25 Grad Celsius. Aufgrund der gebirgigen Insellandschaft regnet es im Inselinnern häufiger als in den Küstenregionen, in denen die Luftfeuchtigkeit geringer ist. Nach heftigen Schauern scheint jedoch überall nach kurzer Zeit wieder die Sonne. Die beste Reisezeit ist in der trockeneren Zeit von Dezember bis April. Ab dem Monat Juni bis November nehmen die Passatwinde deutlich an Stärke zu und es können auf St Lucia tropische Wirbelstürme auftreten.