Klima und Wetter in Sambia

Sambia ist ein Binnenland in Afrika, das topografisch von Hochebenen und Tälern und klimatisch überwiegend vom tropischen Klima, in den Hochlagen von den Kalttropen bestimmt wird. Sambia erstreckt sich vom Quellgebiet des Sambesi in der Kalahari-Wüste bis zum Mafinga, der höchsten Erhebung des Landes, mit 2.339 Metern Höhe. Entsprechend unterschiedlich sind auch die Temperaturen in Sambia. Die Jahresmitteltemperaturen liegen in den Tälern bei durchschnittlich 22 bis 25 Grad Celsius, auf den Hochflächen dagegen bei 18 bis 20 Grad. Generell gibt es in Sambia drei Jahreszeiten. In der kühlen Trockenzeit von Mai bis September herrschen Temperaturen tagsüber von 15 bis 27 Grad, jedoch kann es nachts mit 4,5 bis 10 Grad empfindlich kalt werden. Von Oktober bis November bringt die heiße Trockenzeit Temperaturen von 24 bis 32 Grad, die schwüle Regenzeit von Dezember bis April geht mit Stürmen und Regenschauern einher. Mit der Nähe zum Äquator nimmt in Richtung Norden auch die Niederschlagsmenge zu. Während im Süden gerade einmal 600 bis 800 Millimeter pro Jahr fallen, sind es im Norden von Sambia 1.000 Millimeter Regen.