Klima und Wetter in Peru

Je nach Landesteil ist das Klima in Peru sehr unterschiedlich. Dies liegt vor allem an dem Gebirge, an welchem Peru liegt, den Anden. Hier ist das Klima sehr kalt, während in der Region Selva, im Regenwald östlich der Anden, ein tropisches Klima herrscht. Die Temperaturen sind hier mit geringen Schwankungen stets hoch und werden von sehr viel Regen begleitet. Der Regen fällt häufig, zumeist kurz und heftig. An der Pazifikküste herrscht aufgrund des Humboldt-Stroms, der sehr kaltes Wasser bringt, ein trockenes Klima. Die Atacama-Wüste im Süden des Landes zählt zu den trockensten Gebieten der Erde. Im Norden Perus ist es warm, hier fällt wieder mehr Regen. In den weiter südlich gelegenen Gebieten ist die Temperatur gemäßigt, es wird selten über 30 Grad warm. Das Klima in den Anden unterscheidet sich zudem danach, wie hoch das jeweilige Gebiet liegt. Es wird unterschieden zwischen dem tierra caliente bis 1.000 Meter Höhe, dem tierra templada bis 2.000 Meter und dem tierra fria bis 3.500 Meter Höhe. Während es in der tierra caliente noch relativ warm ist, wird es mit zunehmender Höhe immer kälter. Teile der Anden liegen so hoch, dass die Temperaturen nie über 0 Grad Celsius steigen.