Klima und Wetter in Malawi

Malawi besitzt ein wechselfeuchtes Tropenklima. Die Temperaturen sind jeweils während der Regen- und Trockenzeit gleichbleibend hoch. Beide Zeiten fallen innerhalb des Landes unterschiedlich aus, da die Nähe zum Äquator sowohl die Temperaturen als auch Dauer bestimmt. Als zusätzlicher Faktor tritt der Südostpassat auf. Der Norden besitzt die größte Nähe zum Äquator, weshalb die Feuchtperiode hier meist sieben bis acht Monate umfasst und von Oktober bis April auftritt. Im Süden hingegen umfasst sie maximal sechs Monate. Der meiste Regen fällt an der Westseite des Njassa-Grabens und am Mulanje-Massiv. Durchschnittlich treten in Malawi Temperaturen von 14 bis 24 Grad während der kalten Monate und von 19 bis 32 Grad während der heißen Monate auf. Die Temperaturen schwanken stark nach Höhenlage und nehmen nach Süden hin zu. Das Hochland ist kühler und feuchter als der Rest des Landes. Im Rest Malawis ist es heiß, trocken und schwül. Aufgrund der großen Temperaturunterschiede kann in Malawi von vier Jahreszeiten gesprochen werden. Von Mai bis Mitte August herrscht die kühle Saison, auf welche die heiße Saison von Mitte August bis November folgt. Bis April tritt schließlich die Regenzeit auf. Im April und Mai herrscht die Nachregenzeit mit niedrigeren Temperaturen und kaum Regen.