Wolkenfetzen an der Unterseite einer Wolkengattung

Wetterlexikon: Pannus

Wetterlexikon: Pannus
Als Nimbostratus pannus bezeichnet man die Wolkenfetzen unterhalb des Nimbostratus. © picture alliance / blickwinkel/A, AGAMI/M. Guyt

Was ist Pannus?

Als Pannus werden zerfetzte Wolkenteile bezeichnet, die als eine Art Begleitwolke für die Wolkengattungen Altostratus, Nimbostratus, Cumulus und Cumulonimbus erscheinen. Zumeist treten sie mit der Nimbostratus auf, einer konturlosen blau-graue Wolkendecke, die oft für lang anhaltende Niederschläge verantwortlich ist.

Nimbostratus pannus bringen meist Schlechtwetter mit anhaltenden Niederschlägen

Die Pannus-Wolken bilden manchmal eine zusammenhängende Schicht. Sie liegen stets unterhalb der eigentlichen Wolkenschicht, mit der sie verbunden sein können. Die Pannus-Wolken können die andere Wolkenschicht teilweise oder auch ganz verdecken. Anfangs besteht die Wolkenschicht aus Einzelwolken. Mit der Zeit verschmelzen sie zu einer zusammenhängenden Wolkenschicht. Durch ihre Form können sie leicht mit der Unterschicht der Hauptwolken verwechselt werden.

Als Unterart der Pannus existieren die Nimbostratus pannus. Die Nimbostratus pannus ist eine Begleiterscheinung der eigentlichen Nimbostratus. Sie entsteht aus Regen, welcher bereits im Fall verdunstet und kondensiert ist. Sie sind Boten baldigen Regens.