Sturmwarnung: Monster-Orkan ist da - Bis zu 200 km/h möglich

„Deutschlandweite langanhaltende Orkanlage “

Der Sturm "Sabine" ist da und hat schon ordentlich Chaos hinterlassen. Alle Infos über die aktuellen Entwicklungen finden Sie im Live-Ticker. Und der Sturm hat großes Zerstörungspotenzial.

Kurze Zusammenfassung - was bisher geschah:
Orkantief "Sabine" fegt über Deutschland und bremst die meisten Verkehrsverbindungen aus. Der Fernverkehr der Deutschen Bahn steht bis mindestens 10.00 Uhr komplett still - das Unternehmen erwartet Störungen den ganzen Tag über. An den Flughäfen fallen hunderte Starts und Landungen aus. Etliche Autobahnen sind gesperrt. Menschen wurden von umstürzenden Bäumen oder herumfliegenden Gegenständen verletzt. 

Und der Orkan soll noch stundenlang weiter stürmen: Die stärksten Böen und teils auch Starkregen erwarten die Meteorologen jetzt für den Süden. Für die komplette Südhälfte Deutschlands gelten Unwetterwarnungen! Hier sind zum Teil noch "extreme Unwetter" zu erwarten. Zwischen 5 und 6 Uhr wurden auf dem Feldberg 178 km/h gemessen! Das ist der bisher höchste Wert. Aber auch im Rest des Landes bleibt es stürmisch mit entsaprechenden Unwetterwarnugnen.

RTL-Meteorologe Björn Alexander fasst im Video die Sturmlage zusammen und zeigt, wie der Sturm durch Deutschland zieht.

Orkanszenario: Sonntag geht es los +++ Montag Höhepunkt +++ Dienstag, Mittwoch, Donnerstag windig bis stürmisch

Wie heftig wird das Sturmtief "Sabine" in Deutschland? RTL-Meteorologe Björn Alexander erklärt: "Im Flach- und Binnenland erreicht der Sturm Geschwindigkeiten von 90 bis 110 Stundenkilometern, zum Teil bis 120 Stundenkilometern." An den Küsten könnten es 110 bis 140 Stundenkilometer werden, so der Wetterexperte.

Am heftigsten wird es höhere Lage treffen: "Auf den Bergen können es 130 bis 200 Stundenkilometer werden. Wobei die 200 Stundenkilometer für den Oberharz und den Brocken gelten", so Alexander. Die heftigsten Böen würden sich mit dem sogenannten "Kaltfrontdurchgang" entladen. Dieser beginne am Abend von Nordwest in Richtung Südost.

Darum ist der Sturm so gefährlich


Das bedeuten die Windstärken +++ Wie kommt man am Montag zum Job?

WEB Beaufortskala.jpg

Am heftigsten sind die Böen, wenn die Kaltfront durchgeht. Dann drohen im Flach- und Binnenland Windspitzen zwischen 90 und 130 km/h. Noch heftiger wird es an der Nordsee mit Böen bis Tempo 140 und Sturmflutgefahr. Dort trifft er gegen Sonntagmittag ein. Ab einer Höhenlage von 800 Metern sind Orkanböen möglich. Auf den Mittelgebirgen sind 140 bis 180 km/h drin.  "Die stärksten Böen bekommt der Oberharz mit enormem Schadenpotenzial", so RTL-Meteorologe Alexander weiter. Im Gepäck der Kaltfront sind heftige Schauer. Das ist mehr als ungemütlich.

Aber wo zieht der Sturm wann lang und wie kommen Sie am Montag zur Arbeit? ​Hier geht es zum "Sturm-Fahrplan"

Am Montagabend oder Dienstag könnten dann Gewitter die Wetterlage komplettieren. Und auch die weitere Woche bleibt stürmisch und ungemütlich.

Hier geht es zur Windkarte Deutschland 

So fühlen sich die Windstärken an

Bei Windstärke 10 stürzen ganze Bäume um. Was sonst noch bei den Windstärken passieren kann, zeigen wir im Video.

Was tun? So kommen Sie sicher durch den Sturm.

Orkan hat viel Regen im Gepäck


  • Montag kräftige Regenschauer mit Gewittergefahr 
  • Dienstag Graupelgewitter, Schneegrenze sinkt auf 300 Meter
  • Rest der Woche kräftige Regenschauer.
  • Ende der Woche wird das Niederschlags-Soll in ganz Deutschland erfüllt sein. Im Süden hat es jetzt schon genug geregnet, damit die 100 Prozent erreicht werden.

Die Temperaturen dazu sind anfangs eher mild, später wird es frischer.

In den nächsten Tagen sieht es vor allem in den Hochlagen extrem winterlich aus!

Strömungsfilm: In dieser Woche bleibt es stürmisch...

Geht da noch was mit Schnee und Eis?