Orkan Sabine fegt ab Sonntag über Deutschland: Verkehrschaos am Montagmorgen droht und NRW-Schulen bleiben geschlossen

Windböen über 100 km/h im Flachland werden keine Seltenheit sein

Dass der Orkan kommt, steht fest. Schon am Sonntagmittag geht es los. Dann frischt der Wind im Nordwesten auf und entwickelt sich im Laufe der Nacht zu einem ausgewachsenen Orkan. Die Berechnungen gehen von Windböen bis 180 km/h auf den Bergen aus und immer noch 100 bis 120 km/h im Flachland. Und das im ganzen Land! Das Verkehrschaos ist programmiert. Auch das NRW-Schulministerium hat nun reagiert und den Schulen empfohlen am Montag die Schulen geschlossen zu halten. Köln hat als erste Millionenstadt des Landes entschieden, am Montag alle Schulen und Kindergarten geschlossen zu lassen.

Die Sturmwarnung: Das ist das Szenario

NRW-Schulministerium reagiert

Angesichts des erwarteten Sturms hat das Schulministerium Schulen und Schulträger auf die Möglichkeit hingewiesen, am Montag den Unterricht ausfallen lassen zu können. „Oberste Priorität hat die Sicherheit und Unversehrtheit aller Schülerinnen und Schüler“, sagte der Staatssekretär Mathias Richter am Freitag laut Mitteilung. Das Ministerium überlässt aber auch Eltern die Entscheidung, am Montagmorgen, ihre Kinder Zuhause zu behalten, „sollten sie den Schulweg für unzumutbar und nicht sicher erachten“.
Die Stadt Neuss kündigte am Freitag bereits an, dass am Montag an Neusser Schulen kein Unterricht stattfinden werde. Am Dienstag werde voraussichtlich wieder Unterricht stattfinden, hieß es in der Mitteilung der Stadt.

Bahnverkehr könnte am Montag komplett zum Erliegen kommen

WEB Beaufortskala.jpg
Das ist die Beaufort-Skala. Wir erwarten Windstärke 12.

Wenn man dem Sturm etwas Positives abgewinnen will, dann den Zeitpunkt: "Da die stärksten Böen irgendwann zwischen Sonntag 20 Uhr und Montag 8 Uhr auftreten werden, werden nur wenige Menschen unterwegs sein", erklärt RTL-Meteorologe Christian Häckl. 

Aber: Die Böen werden auch im schwächsten Fall ausreichen, um den Bahnverkehr Montagfrüh schwer zu beeinträchtigen. Unsere Kollegin Constance Ahlers ergänzt: "Der Montagmorgen wird im Berufsverkehr heftig - nach der Sturmnacht müssen wir mit erheblichen Beeinträchtigungen im öffentlichen Fern- und Nahverkehr rechnen."

Auto und Flugzeug sind auch keine Alternativen

Aber ist dann das Auto eine Alternative? "Natürlich werden viele aufs Auto ausweichen, die Straßen werden voll und auch einige Abschnitte sind dann sicherlich durch umgestürzte Bäume noch nicht befahrbar", so Ahlers.

Und wenn ich einen Flug gebucht habe? "Mit großer Sicherheit stellen auch viele Flughäfen aufgrund des Sturms zumindest zeitweise den Betrieb ein. Auch tagsüber stürmt es weiter, so dass uns die Problematik bis Dienstag noch begleiten wird", sagt die Expertin.

Montagfrüh droht wirklich Sturm-Chaos

 AUSTRIA - WEATHER - STORM Ein Airbus 320 - 214 OE - LBW  der österreichischen Austrian Airlines landet während des Sturm Petra auf der Piste 29 des Flughafen Wien - Schwechat LOWW VIE am 04. Februar 2020. Der Sturmm hat in Wien Geschwindigkeiten bis
Es kann sein, dass Flughäfen zeitweilig geschlossen werden. Die Flieger, die fliegen, werden sicher wackelige Landeanflüge haben. © imago images/Alex Halada, ALEX HALADA via www.imago-images.de, www.imago-images.de

Wer kann, sollte am Sonntag zuhause bleiben. Verschieben Sie den Besuch bei der Verwandtschaft lieber. Verzichten Sie um Gottes Willen auf Radtouren. Und wer am Montagmorgen auf Auto oder Zug angewiesen ist, um zum Job zu kommen, der sollte schon am Freitag mit dem Chef reden. Denn für Montagfrüh droht wirklich Chaos. Aktuelle Verkehrsmeldungen sammelt die Deutsche Bahn auf einer Service-Seite. Für Flüge eignet sich die Seite Flightradar24. Hier kann der eigene Flug verfolgt werden und auch abgeschätzt, ob dieser pünktlich ist.

Prinzipiell gilt ein sogenanntes Wege-Risiko. Das heißt, der Arbeitnehmer muss genug Zeit einplanen, um zur Arbeit zu kommen. Wenn aber davor gewarnt wird, auf die Straße zu gehen, dann kann ein Fall von "begründeter Arbeitsverhinderung" vorliegen. Das sollte aber mit dem oder der Vorgesetzten besprochen werden.

So oder so: Der Orkan am Sonntag wird kein Spaß: Sichern Sie ihre Gärten und Balkone nochmal ab, halten Sie die Fenster geschlossen und bleiben Sie zuhause. Das ist am sichersten!