Frühlingsgefühle kommen auf

Sturmserie reißt endlich ab und macht Platz fürs Zwischenhoch

von Karim Belbachir und Martin Pscherer

Es war eine turbulente Wetterwoche, die wir gerade hinter uns haben. Das stürmische Trio mit den Sturm- und Orkantiefs YLENIA, ZEYNEP und ANTONIA machten ordentlich Alarm. Doch nun ist erst einmal eine Wetterberuhigung angesagt und mit dabei ist Hochdruckeinfluss mit viel Sonnenschein.

XANDRA, ZEYNEP und ANTONIA - wie kam es zum Sturm-Trio?

„Zuletzt lag Deutschland genau im Bereich der wettersteuernden Strömung – dem sogenannten Jetstream”, so RTL-Meteorologe Martin Pscherer. Gleichzeitig sei dieser eben sehr heftig und intensiv mit Windgeschwindigkeiten von mehreren Hundert km/h in der höheren Atmosphäre unterwegs. Ein absoluter Hochleistungsmotor, so dass die Tiefs sich wiederholt verstärken und zu richtigen Sturm- und Orkantiefs auswachsen konnten.

Zwischenhoch schiebt sich über Deutschland

In Winterberg im Hochsauerlandkreis  NRW  hat sich am Morgen beim Sonnenaufgang Frühnebel gebildet. Die Temperaturen liegen deutlich unter 0 Grad. Frühnebel Winterberg *** In Winterberg in the Hochsauerlandkreis NRW early morning fog has formed at su
Nach den stürmischen Tagen steht ein kleines Hoch auf Abruf, um uns Sonnenschein zu bringen.

Mit Tief ANTONIA ist die Serie der Stürme beendet. Es war eine bewegte Wetterwoche mit etlichen Unfällen, abgedeckten Dächern, entwurzelten Bäumen und Todesopfern. Doch das liegt nun hinter uns und der Ausblick auf die neue Woche sieht schon deutlich besser aus. Den Anfang macht ein Zwischenhoch am Mittwoch, das das Wetterzepter kurzzeitig übernimmt. Es wird verbreitet trocken mit viel Sonnenschein. Die Sonnenscheindauer steigt wieder deutlich an und auch die die Temperaturen gehen hoch auf bis zu 12 Grad. Martin Pscherer weiß: „Im Westen und Südwesten hält die Sonne mit 9 Stunden am längsten durch.“

Ähnlich geht es tagsüber am Donnerstag weiter. Viel Sonnenschein und trockenes Wetter stehen verbreitet auf dem Programm. Die Temperaturspanne orientiert sich weiter nach oben und bis zu 15 Grad sind schon möglich, bevor am Freitag nochmals nasskaltes Aprilwetter in Deutschland vorbeischaut.

Frühling setzt weitere Duftmarke

Sonnenstunden am Sonntag in Deutschland
Verbreitet Sonnenschein: Am Sonntag sind verbreitet bis zu 9 Sonnenstunden drin.

Nach dem kleinen Zwischenhoch am Mittwoch und Donnerstag mit bis zu 15 Grad, folgt Freitag eine nasskalte Pause. Die hält jedoch nur einen Tag an. Nach einer Frostnacht wird es am Wochenende schrittweise freundlicher. Zwar sind die Temperaturen etwas niedriger mit maximal 10 (Samstag) und 12 Grad (Sonntag) doch Sonnenstunden gibt es schon ordentlich.

Den großen Sprung gibt es dann zum Wochenanfang mit verbreitet Temperaturen zwischen 10 bis 15 Grad. RTL-Meteorologe Martin Pscherer: „Wenn’s gut läuft, könnte das bis zur Mitte der kommenden Woche anhalten.“ Das sind doch schon wesentlich bessere Aussichten als noch die Woche davor. Der Frühling setzt immer deutlichere Duftmarken.

Unsere Wettertrends und Themenseiten

Sollten Sie Interesse an weiteren Wetter-, Klima- und Wissenschaftsthemen haben, sind Sie bei wetter.de bestens aufgehoben. Besonders ans Herz legenkönnen wir Ihnen auch den 7-Tage-Wettertrend mit der Wetterprognose für die kommende Woche. Dieser wird täglich aktualisiert. Falls Sie weiter in die Zukunft schauen möchten, ist der 42-Tage-Wettertrend eine Option. Dort schauen wir uns an, was auf uns in den kommenden Wochen zukommt. Vielleicht interessiert Sie eher wie sich das Klima in den vergangenen Monaten verhalten hat und wie die Prognose für das restliche Jahr aussieht. Dafür haben wir unseren Klimatrend für Deutschland.

Damit Sie auch unterwegs kein Wetter mehr verpassen, empfehlen wir unsere wetter.de-App für Apple- und Android-Geräte.

Wüstenstaat Deutschland - Die Doku im Online Stream auf RTL+

(kfb)