The Day After Tomorrow wird real

Der Golfstrom bricht zusammen: Bekommt Europa eine Eiszeit?

Die Jungs wurden auf dem Schiff von einer Schar Wölfen, die aus dem Zoo ausgebrochen sind, angegriffen und versuchen wieder in das Innere der Bibliothek zu fliehen.
The Day After Tomorrow: Golfstrom-Ausfall bringt Eiszeit auf der Nordhalbkugel. Macht der Klimawandel Europa kalt statt warm?

Der Klimawandel bremst den Golfstrom aus

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler befürchten schon lange, dass mit dem Klimawandel der Golfstrom schlapp macht. Zwei neue Studien liefern Hinweise, dass es stimmt: Das wichtige Strömungssystem, das Europa relativ mildes Klima beschert, schwächelt. Der Zustrom der warmen Wassermassen aus dem Golf von Mexiko und Florida lässt nach. Das Wasser vor Europa bleibt kalt. Sind die Aussichten für unser Klima doch eiskalt statt brütend heiß?

Wie im Katastrophenfilm

Wird „The Day After Tomorrow“ Wirklichkeit? Es wäre nicht das erste Mal, dass das reale Leben einer Buch- oder Filmutopie folgt. Im Katastrophenfilm von 2004 versiegt der Golfstrom komplett und blitzartig bricht eine Eiszeit über die Erde herein. Kann es wirklich so dramatisch werden? Wie passt dieses Szenario mit der globalen Erwärmung zusammen?

So funktioniert der Klimamotor Golfstrom

Der Golfstrom wirkt wie eine große Wärmepumpe auf der Nordhalbkugel. Er wird auch Atlantische Meridionale Umwälzzirkulation genannt, da das Wasser von Süd nach Nord und wieder zurück ungefähr entlang der Längengrade der Nordhalbkugel ausgetauscht wird. Von Süden aus der Karibik fließt warmes und daher leichteres Wasser nach Norden bis zur norwegischen Küste, wo das kalte und daher schwerere Wasser in tiefere Ozeanschichten absinkt und sich wieder südwärts bewegt.

Video: Björn Alexander erklärt das Golfstrom-System

Wie hat der Golfstrom sich verändert?

Mittendrin im Klimawandel macht der nördliche Atlantik bei der globalen Erwärmung nicht mit. Stefan Rahmstorf, Klima- und Meeresforscher und Leiter der Abteilung Erdsystemanalyse am Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK) schreibt auf Spiegel.de: Die Auswertung von Daten der Meerestemperaturen zeigt, dass der nördliche Atlantik sich als einzige Weltregion der globalen Erwärmung widersetzt und seit dem 19. Jahrhundert sogar kühler geworden ist. Eine Kälteblase hat sich gebildet.

Golfstrom und Klimawandel: Hitzewellen und Eiszeit drohen
Golfstrom und Kälteblase im Atlantik: Entgegen der allgemeinen Erderwärmung bleibt diese Region kühler. © PIK, Potsdam Institut für Klimafolgenforschung

Belege für die Schwächung des Golfstroms

Zwei neue Studien liefern weitere Belege dafür, dass der Klimamotor Golfstrom stottert.

Warum ist der Golfstrom für Europa so wichtig?

Das warme Wasser im nordöstlichen Atlantik erwärmt auch die Luft in Mittel- und Nordeuropa. So herrschen hier im Winter relativ milde Temperaturen und im Sommer wird es auch weit in den Norden noch relativ warm. Auf der anderen Seite des Atlantiks ist das Klima bei gleichem Breitengrad, beispielsweise in Kanada, viel rauer, die Winter mit oft massenweise Schnee und Schneestürmen heftiger.

Der warme Golfstrom hält Norwegens Fjorde eisfrei - ein perfektes Jagdrevier für Seeadler.
Der warme Golfstrom hält Norwegens Fjorde eisfrei - ein perfektes Jagdrevier für Seeadler.

Auswirkungen auf das Wetter in Europa

Die neue Kälteblase im Atlantik beeinflusst unser Wetter – das ist klar. Drei extreme Abweichungen vom gemäßigten Klima wurden bereits festgemacht.

  • Hitzewellen! Der Jetstream, der normalerweise das Wetter von Westen mit viel Feuchtigkeit zu uns bringt, wird von der Kälteblase südlich abgelenkt. Aus Südwesten kommt dann immer wieder die Hitze bis nach Nordeuropa.
  • In Nordeuropa nehmen die Sommerniederschläge ab und...
  • ...die Winterstürme zu.

Jetzt wird mit Hochdruck weiter geforscht, welche Auswirkungen eine weitere Schwächung des Golfstroms haben wird. 

Stefan Rahmstorf: „Wenn wir die Erderwärmung weiter vorantreiben, wird sich die Golfstromzirkulation weiter abschwächen - um 34 bis 45 Prozent bis zum Jahr 2100. Damit könnten wir dem Kipppunkt, ab dem die Strömung instabil wird, gefährlich nahe kommen.“ Das wäre das Ende des Golfstroms. Dann fände kein Austausch der Wassermassen zwischen Karibik und Nordeuropa statt.

Hitzewelle in Deutschland Die Sonne scheint am 06.08.2018 über einem Feld bei Bad Homburg., Bad Homburg Deutschland *** Heatwave in Germany The sun shines on 06.08.2018 over a field at Bad Homburg Bad Homburg Germany
Hitzewellen und Winterstürme schließen sich nicht aus. Der Golfstrom im Klimawandel kann beides mit sich bringen. © imago/Jan Eifert, Jan Eifert, imago stock&people

Weitere Studien zum Golfstrom

Das Wetter für unterwegs: die wetter.de-App

Bei wechselhaftem Wetter sollten Sie stets die neuesten Prognosen zu Rate ziehen. Laden Sie dafür die wetter.de-App für Apple- und Android-Geräte herunter.