Klima und Wetter in Suriname

Das Klima im südamerikanischen Staat Suriname ist tropisch, sodass es ganzjährig heiß ist. Das Klima wird vor allem durch die innertropische Konvergenzzone und den Atlantik geprägt, welcher im Norden an das Land grenzt. Durchschnittlich besitzt Suriname eine Temperatur von 28 bis 32 Grad an der Atlantikküste. Im Landesinneren sinkt die Temperatur etwas ab. Sogar die Nächte verfügen über hohe Temperaturen von meist 22 bis 23 Grad. In Suriname treten zwei verschieden lange Regen- und Trockenzeiten auf. Die Kleine Regenzeit beginnt Anfang Dezember und endet Anfang Februar, während die Große Regenzeit meist schon Mitte April anfängt. Sie hält sich länger als die kleine, weshalb sie erst Mitte August zu Ende geht. Die Große Trockenzeit beginnt Ende August und endet Anfang Dezember. Währenddessen treten Temperaturen von bis zu 38 Grad auf. Kühle Winde bieten eine kleine Abkühlung, da das gesamte Jahr hindurch eine extrem hohe Luftfeuchtigkeit herrscht. Meistens beträgt diese 80 Prozent, kann jedoch auf bis zu 95 Prozent ansteigen. Selbst in den Trockenzeiten sind Niederschläge gängig. Die Niederschläge dauern meist nicht lang, sind aber umso heftiger. Im Landesinneren fällt stets doppelt so viel Niederschlag wie an der Küste.