Klima und Wetter auf Puerto Rico

Puerto Rico ist ein Randgebiet der Vereinigten Staaten. Die zu Puerto Rico gehörenden Inseln liegen im Osten der Großen Antillen. Die Insel, auf der die Hauptstadt Puerto Ricos liegt, ist die östlichste der Großen Antillen. Da sich die Inseln nah am Äquator befinden, ist das Klima auf den Inseln tropisch. Die Temperaturen sind das ganze Jahr über gleichbleibend hoch. Die durchschnittlichen Temperaturen liegen um die 30 Grad. Auch im Winter sinken die Temperaturen nachts nicht unter 20 Grad Celsius. In den Bergregionen von Puerto Rico ist es ungefähr 5 Grad kälter als im Flachland. Große Unterschiede gibt es hinsichtlich der Niederschlagsmengen. Vor allem in den Bergen Puerto Ricos regnet es sehr viel. Hier fallen im Jahr teilweise Niederschläge von 5.000 Millimetern. Regenzeit herrscht von April bis November. In dieser Zeit wird von einer Reise in die Berge Puerto Ricos abgeraten, da Straßen durch den vielen Regen oft überschwemmt sind. An der Nordküste regnet es mit 1.500 Millimetern im Jahr ebenfalls relativ viel. Anders ist es an der Südküste, diese ist mit 700 Millimetern im Jahr relativ trocken. Auf Puerto Rico besteht die Gefahr von Hurrikanen. Diese treten zumeist im August und September auf.