Wetterlexikon: Windgeschwindigkeit

Taifun „Trami“ rauschte 2018 durch Japan
Taifun „Trami“ rauschte 2018 durch Japan Spitzenwindgeschwindigkeit 162 km/h! 01:08

Was ist eine Windgeschwindigkeit?

Als Windgeschwindigkeit wird die Geschwindigkeit einer wetterbedingten Luftbewegung über dem Boden bezeichnet. Sie wird wegen ihrer Bedeutung für die Seefahrt oft in Knoten (kn) gemessen, wobei ein Knoten einer nautischen Meile pro Stunde oder 1,852 Kilometern pro Stunde entspricht.

Die Windgeschwindigkeit wird in Windrichtung gemessen

Wind weht nicht immer horizontal über den Boden. Deshalb werden Windgeschwindigkeiten in Windrichtung gemessen und in eine horizontale und eine vertikale Komponente aufgeteilt. Die Vertikalgeschwindigkeit ist im Wesentlichen für Anwendungen in der Luftfahrt interessant, im allgemeinen Sprachgebrauch wird deshalb oft nur die horizontale Komponente der Windgeschwindigkeit betrachtet. Sie ist damit definiert als ein Maß für die horizontale Bewegung der Luftmoleküle über dem Grund.

Windgeschwindigkeiten werden mit Messgeräten bestimmt oder anhand der beobachteten Auswirkungen geschätzt. Dazu dient insbesondere die Beaufort-Skala. Ist beispielsweise in Versicherungsverträgen die Gefahr Sturm versichert, wird sie in den Bedingungen üblicherweise als mindestens Windstärke 8 nach Beaufort (mindestens 62 km/h) definiert.