Zwei unterschiedliche Lichterscheinungen um die Sonne oder den Mond

Wetterlexikon: Unterschied Halo - Hof

Sonne mit Halo
Lichtring um die Sonne: So sieht ein Halo aus. © picture alliance / dpa, Bernd Wüstneck

Was ist der Unterschied zwischen Halo und Hof?

Halo und Hof sind zwei unterschiedliche Lichterscheinungen um die Sonne oder den Mond. Es handelt sich dabei um optische Phänomene in der Atmosphäre, hervorgerufen durch Licht, das von der Sonne und dem Mond aus durch Wolken hindurch den Beobachter erreicht. Ihre Unterschiede sind auf eine jeweils andere physikalische Entstehungsweise zurückzuführen.

Ein Halo ist ein Lichtring, der durch sehr hohe Wolken hervorgerufen wird, die sich zwischen Mond oder Sonne und dem Beobachter befinden. Die hohen Wolken sind Cirruswolken (auch bekannt als Federwolken), die in 6 bis 12 km Höhe über dem Beobachter vorüberziehen. In dieser Höhe sind hauptsächlich Eiskristalle vorhanden. Einfallendes Licht wird in diesen Kristallen gebrochen und reflektiert, wobei die Ausrichtung des Kristalls und der Einfallswinkel des Lichts bestimmen, wie oft das Licht reflektiert oder gebrochen wird und mit welchen Farben es wieder aus dem Kristall austritt. Diese Lichtringe sind meist relativ scharf abgegrenzt und bilden einen deutlich sichtbaren Ring um den Himmelskörper. Ein Halo weist zum inneren Rand hin Farben auf, während er nach außen hin weiß erscheint. Beim Blick in Richtung Sonne sollte natürlich auf einen entsprechenden Augenschutz geachtet werden.

Enstehung Hof oder Korona

Mond mit Korona oder Hof
Der Mond mit Hof oder Korona © picture alliance / blickwinkel/M, McPHOTO

Die andere Lichterscheinung hat einen anderen physikalischen Entstehungsgrund und ist als Korona oder Hof bekannt. Sie ist häufig um den Mond zu beobachten. Zwar erscheint eine Korona auch um die Sonne, doch strahlt die Sonne so hell, dass die Korona nicht mehr zu erkennen ist. Eine Korona entsteht, wenn dünne Wolken vor den Mond ziehen. Diese Wolken sind mit einer Höhe von 3 bis 6 km deutlich tiefer gelegen als die zuvor angesprochenen Federwolken und bestehen hauptsächlich aus unterkühlten Wassertröpfchen. Der physikalische Unterschied ist der, dass in diesem Fall der Lichtstrahl gebeugt und nicht gebrochen wird. Wenn die Tröpfchen relativ gleich groß sind, erscheint die Korona entsprechend kreisrund und wirkt bei einem unterschiedlichen Tröpfchenspektrum eher "verwaschen". Die Korona ist unschärfer und deutlich ausgedehnter, wobei das Weiß innen und meist eine rötliche Farbe außen zu sehen sind. Unter günstigen Bedingungen treten auch mehrere farbige Ringe auf.

Hof oder Korona werden nachgesagt, dass bei ihrem Auftreten zeitnah mit schlechtem Wetter gerechnet werden muss. Das mag für einen Wolkenaufzug einer nahenden Front stimmen, doch kann eine Korona auch bei stabilen Lagen auftreten. Es muss nur gewährleistet sein, dass der Mond oder die Sonne durch die Wolkendecke scheinen können. Von daher bedeutet ein Mondhof nicht zwingend schlechtes Wetter. Halo und Hof erlauben dem Beobachter allerdings Rückschlüsse auf die Art der Wolken zu ziehen: Bestehen diese eher aus Eiskristallen oder Wassertröpfchen? Und in welchem Wolkenstockwerk befinden sie sich somit? Sie können aber auch einfach nur als schönes Phänomen betrachtet werden.

Quelle: DWD