Wettertrend in den Frühling 2022

Aus dem Sturm-Februar in den Sonnen-März?

von Björn Alexander und Henning Liss

Der Februar lässt auf den letzten Metern jetzt endlich mal auf Sonne hoffen. Und das könnte ein Zeichen sein, denn nach Dauersturm und reichlich Regen im Februar, möchte es der erste Frühlingsmonat ganz anders angehen.

Nasser Februar und sonniger März - eine bekannte Kombination

Es kommt nicht selten vor, dass auf einen bewegten und stürmischen Februar ein sonniger Start ins Frühjahr folgt. „Ein prominentes Beispiel hierfür ist der Februar 2020, weiß RTL-Meteorologe Björn Alexander.

Damals folgte auf fast 120 Liter Regen auf den Quadratmeter (das ist mehr als der doppelte Monatsniederschlag!) ein Frühjahr mit einer extremen Sonnenausbeute. Sie werden sich vielleicht nur zu gut daran erinnern. Denn gleichzeitig schickte uns das Corona-Virus in den Lockdown.

Lese-Tipp: Orkan SABINE traf Deutschland ebenfalls im Februar 2020

Für die Natur eher problematisch

Frühlingswetter im März
Im März 2020 hatten wir viel Ärger mit Corona - aber das Wetter war super: Nicht nur in Brüssel, wo dieses Foto am 26.3.2020 aufgenommen worden ist, sondern auch in Deutschland.

Der März 2020 brachte uns knapp 180 Sonnenstunden im deutschlandweiten Durchschnitt. Der April 2020 war sogar der sonnigste Monat des ganzen Jahres mit fast 300 Sonnenstunden - unfassbare 10 sonnige Betriebsstunden pro Tag. Eine ähnliche Gemengelage entnimmt der Meteorologe dem Wetterarchiv beispielsweise auch dem Jahr 2007.

Allerdings verweist Alexander ebenso darauf, dass eine solche Kombination natürlich auch sehr problematisch sein kann - vor allem mit dem Blick auf das Jahr 2020: „Mit den andauernden Hochdrucklagen wurde die Dürre aus den Vorjahren 2018 und 2019 nochmals verschärft. Und das ausgerechnet im durstigen Frühling, wenn die Natur den Regen unbedingt braucht”.

Wie sind die aktuellen Trend und Prognosen für den März 2022?

Björn Alexander: „Die experimentellen Langfristprognosen des Amerikanischen Wetterdienstes NOAA sehen momentan einen extrem trockenen März im kompletten Südeuropa, der sich auch bis in den Süden Deutschlands ausprägen soll.” Eine andauernde Hochdruckwetterlage also, die in der Südhälfte Deutschlands oft mit tollem Frühlingswetter einhergehen dürfte. Nach den trüben und stürmischen Zeiten sicherlich ein Genuss - zumal wir ja erst einmal eine gute Regengrundlage bekommen haben.

Unterdessen ist die Ausgangslage in Südeuropa eine ganz andere. Hier wäre eine solche Entwicklung in Anbetracht der Trockenheit, die schon den Winter über geherrscht hat, „absolut fatal”.

Lese-Tipp: Feuer in den Alpen! Schon Anfang Februar brennt es in der Schweiz und in Italien

März-Prognose: Hochdruckblock in Südeuropa reicht bis in den Süden Deutschlands

42-Tage-Wettertrend mit der Wetterprognose für Mallorca
Der 42-Tage-Wettertrend für Mallorca zeigt im März 2022 kaum Regen. Das riecht nach einer Hochdrucklage, die nach den aktuellen Trends bis in den Süden Deutschlands reichen dürfte

Frühlingssonne im Süden - mehr Regen im Norden

Für den Norden Deutschlands sieht Alexander tendenziell durchwachsenere Zeiten: „Die aktuellen Langfristtrends zeigen die Mitte und insbesondere den Norden Deutschlands im März 2022 eher durchwachsen mit häufigeren Niederschlagssignalen in den Berechnungen.” Trockene und schöne Phasen lassen sich aber ebenfalls ablesen. Bei den Temperaturen gelte alles in allem allerdings ein einheitlicheres Bild: „Nach jetzigem Stand dürfte es auch im März landesweit zu warm weitergehen.”

März-Trend deutet für die Nordhälfte wechselhaftes Wetter an

Langfristprognose für das Wetter in Hamburg
Der 42-Tage-Wettertrend für Hamburg zeigt im März trotzdem noch etliche Schauer an. Im Süden Deutschland könnte es trockener werden.

Der März-Trend im Wetter-Check

Hier noch einmal die wichtigsten Punkt im Überblick:

  • Nach einem nassen und milden Februar verläuft der März oft beständiger
  • Beispiele hierfür gab es beispielsweise in den Jahren 2007 und 2020
  • Die aktuellen Trends sehen für den Süden Deutschlands im März nur wenig Regen und somit wäre viel Sonne möglich
  • Der Norden Deutschlands ist in den momentanen Prognosen tendenziell wechselhafter
  • Die Temperaturvorhersagen sehen auch den März 2021 erneut zu warm
Lese-Tipp: Meteorologisch beginnt der Frühling immer am 1. März – ansonsten gibt es beim Frühlingsanfang aber diverse Tücken

Unsere Wettertrends und Themenseiten

Sollten Sie Interesse an weiteren Wetter-, Klima- und Wissenschaftsthemen haben, sind Sie bei wetter.de bestens aufgehoben. Besonders ans Herz legenkönnen wir Ihnen auch den 7-Tage-Wettertrend mit der Wetterprognose für die kommende Woche. Dieser wird täglich aktualisiert. Falls Sie weiter in die Zukunft schauen möchten, ist der 42-Tage-Wettertrend eine Option. Dort schauen wir uns an, was auf uns in den kommenden Wochen zukommt. Vielleicht interessiert Sie eher wie sich das Klima in den vergangenen Monaten verhalten hat und wie die Prognose für das restliche Jahr aussieht. Dafür haben wir unseren Klimatrend für Deutschland.

Damit Sie auch unterwegs kein Wetter mehr verpassen, empfehlen wir unsere wetter.de-App für Apple- und Android-Geräte.

Wüstenstaat Deutschland - Die Doku im Online Stream auf RTL+

(bal, cli)