Hitze als Alarmsignal

Extreme Temperaturen und Rekord-April: Schon 120 Tote in Indien

von Björn Alexander und Oliver Scheel

FILE PHOTO: A labourer drinks water from a public drinking water tap on a hot summer day in the old quarters of Delhi, India, May 4, 2022. REUTERS/Anushree Fadnavis/File Photo
Die Hitze ist besonders hart zu ertragen für Tagelöhner, Bettler und Obdachlose, für die es keine klimatisierten Räume gibt.

Hunderte Millionen Menschen brüteten in Nordindien und Pakistan unter einer für April beispiellosen Hitze. Die Temperaturen betrugen vielerorts bereits mehr als 45 Grad. Es wurde der heißeste April seit Beginn der Wetteraufzeichnungen vor 122 Jahren für die Regionen Nordwest- und Zentralindien. Das hat Konsequenzen für die Menschen dort und auch für die so wichtige Weizen- und Getreideernte. Es gibt schon mehr als 120 Tote, die meisten von ihnen waren Obdachlose und Bettler, die keine klimatisierten Räume nutzen können und in der Sonne sehr schnell dehydrieren.

Lese-Tipp: Was die frühe Hitzewelle für den weltweiten Hunger bedeutet

Kohle verbrennen gegen die Hitze? Indien heizt dem Klima ein

52 Grad wurden schon gemessen

A man and a boy walk across an almost dried up bed of river Yamuna following hot weather in New Delhi, India, Monday, May 2, 2022. An unusually early and brutal heat wave is scorching parts of India, where acute power shortages are affecting millions
Die Hitze trocknet auch die Flüsse aus. Strom- und Wasserversorgung kommen an ihre Grenzen.

Laut offiziellen Zählungen sind in Indien 74 Menschen an Hitze gestorben, im benachbarten Pakistan 50. Dort wurden bisher auch die höchsten Temperaturen gemessen, in der Provinz Belutschistan kletterte das Thermometer am Sonntag (1. Mai) auf 52 Grad. Das ist nur wenig unter dem Rekordwert von 52,2 Grad aus dem Jahr 1992.

„Solange die globale Erwärmung weitergeht ist klar, dass auch die Hitze-Extreme weiter zunehmen werden“, sagte der Leiter der Abteilung Erdsystemanalyse am Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK). Ein Ende der Hitzewelle ist derzeit nicht absehbar. In Indien erreiche man derzeit Werte, „wo es wirklich gefährlich ist, sich längere Zeit im Freien aufzuhalten“. Rahmstorf zufolge werden sich Regionen, in denen sich Menschen nicht mehr im Freien aufhalten können, im Zuge der weiteren Erderwärmung immer weiter ausdehnen.

Bevor ab Juni die Monsunzeit auf dem indischen Subkontinent beginnt, dreht die Hitze oft schon auf. Das betrifft vor allem den Mai und den Juni. Auch im April sind Spitzenwerte über 35 Grad durchaus drin. Allerdings ist es ein bedenkenswerter Trend zu immer früherer und immer intensiverer Hitze, der nun in diesem Jahr eine neue Dimension erfährt. Mit einer brachialen Hitzewelle, die nun schon Mitten im April losgelegt hat – und immer noch andauert.

Kein Vergleich zum Sommer in Deutschland

srishti hitze indien
Srishti wohnt in Neu Delhi, sie hält es momentan draußen kaum aus.

Es sind unvorstellbare Dimensionen, wenn man sie mit unserem Sommer in Deutschland oder in Mitteleuropa vergleicht. Verbreitet leiden die Menschen in Zentral- und Nordindien oder in Pakistan über Wochen unter Höchstwerten von 40 bis 47 Grad. Zum Vergleich: auch in Deutschland sind natürlich schon Höchstwerte jenseits der 40 Grad gemessen worden. Aber eben immer nur über kurze Zeit und räumlich eher begrenzt.

„Man hält die Hitze nicht mehr aus, wir sind nur noch in klimatisierten Räumen, weil man einfach nicht vor die Tür gehen kann bei dieser Hitze“, sagte Srishti, eine Bewohnerin von Neu Delhi, im Interview mit der Nachrichtenagentur Reuters.

Unerträgliche Hitze mit 50 Grad

Der Blick auf die Wetterkarten lässt das Ausmaß der Leiden nur erahnen: zum einen die Bruthitze tagsüber, zum anderen die schier unerträglichen und schlafffeindlichen Temperaturen in den Nächten. Denn selbst nach Sonnenuntergang wird es nur langsam weniger heiß mit Tiefstwerten um die 25 Grad oder sogar noch darüber.

Und leider werden auch die nächsten Tage und Nächte extrem heiß weitergehen. RTL-Meteorologe Björn Alexander zur Entwicklung der Temperaturen: „Bis über den 10. oder 15. Mai hinaus haben die Wettercomputer ein Anhalten der Hitze in Teilen von Zentral- und Nordindien sowie in Pakistan in den Prognosen. Selbst Spitzen von um die 50 Grad sind weiterhin möglich.“

Blick auf die Wetterkarten: Alle Messwerte und Vorhersagen für Indien und weltweit

Unsere Wettertrends und Themenseiten

Sollten Sie Interesse an weiteren Wetter-, Klima- und Wissenschaftsthemen haben, sind Sie bei wetter.de bestens aufgehoben. Besonders ans Herz legenkönnen wir Ihnen auch den 7-Tage-Wettertrend mit der Wetterprognose für die kommende Woche. Dieser wird täglich aktualisiert. Falls Sie weiter in die Zukunft schauen möchten, ist der 42-Tage-Wettertrend eine Option. Dort schauen wir uns an, was auf uns in den kommenden Wochen zukommt. Vielleicht interessiert Sie eher wie sich das Klima in den vergangenen Monaten verhalten hat und wie die Prognose für das restliche Jahr aussieht. Dafür haben wir unseren Klimatrend für Deutschland.

Damit Sie auch unterwegs kein Wetter mehr verpassen, empfehlen wir unsere wetter.de-App für Apple- und Android-Geräte.

Wüstenstaat Deutschland - Die Doku im Online Stream auf RTL+

(bal, osc)