Wetterlexikon: Wetterscheide

Wetterlexikon: Wetterscheide
Blick zum Großglockner. © picture alliance / blickwinkel/M, M. Kuehn

Was ist eine Wetterscheide?

Eine Wetterscheide ist eine natürliche Grenzlinie, die zwei Gebiete mit unterschiedlichen Wetterbedingungen voneinander trennt. Geographische und geologische Gegebenheiten können für stark unterschiedliche Wetterbedingungen sorgen.

Wetterscheide durch Berge

Auf der Luv, der dem Wind zugewandten Seite, entstehen häufig große, schwere Wolkenbänke. Durch den Staueffekt des Gebirges kommen sie nicht über den Gipfel und regnen sich auf der Luv ab. Luv wird daher auch als Wetterseite bezeichnet. Auf der dem Wind abgewandten Seite namens Lee entstehen durch die Wolkenauflösung und das Absinken der dann trockenen Luft warme, trockene Föhnwinde.