Gebiet mit niedrigem Luftdruck

Wetterlexikon: Tiefdruckgebiet

Was ist ein Tiefdruckgebiet?

Als Tiefdruckgebiet wird eine Region bezeichnet, welche einen relativ niedrigen Luftdruck besitzt. Der tiefste Wert des Luftdrucks ist gleichzeitig das Zentrum des Tiefdruckgebiets. In einer deutschsprachigen Wetterkarte kann man ein Tiefdruckgebiet anhand des Buchstabens „T“ erkennen.

So entsteht ein Tiefdruckgebiet

Für die Entstehung und Entwicklung von Tiefdruckgebieten ist Druckabfall ein entscheidender Faktor. Hierbei wurde von Max Margules genau beschrieben, wie die physikalischen Luftdruckänderungen zur Bildung eines Tiefdruckgebiets führen. Für den Druckabfall am Boden muss in der zweiten Erdschicht mehr Luft aus der Luftsäule über dem Tiefzentrum der Region ausströmen, als es in bodennahen Schichten nachfließt. Durch die Unterschiede der Höhe wird eine großräumige Luftbewegung in der unteren Atmosphäre geschaffen.

Tiefdruckgebiete entstehen auch durch Hebungsprozesse in den gemäßigten Breiten, die das Aufsteigen von warmer Luft über Kaltluft begünstigen. Auch ein Aufheizen der Luft kann dazu führen, dass ein Tiefdruckgebiet entsteht.