Wetterlexikon: Druck

Wetterstation, schönes Wetter
Wetterstation zeigt auf "schönes Wetter". © picture alliance, Martin Schröder

Was ist Druck?

Der Begriff Druck bezeichnet eine physikalische Größe. Er ist das Ergebnis einer Kraft, die auf eine Fläche wirkt. Im Zusammenhang mit dem Wetter kommt dem Luftdruck eine besondere Bedeutung zu. Das Gerät zur Messung des Luftdrucks nennt sich Barometer.

In der Höhe nimmt der Luftdruck ab

Der Luftdruck auf der Erdoberfläche entsteht durch das Gewicht der Luftsäule, die auf der Oberfläche steht. Befindet man sich in größeren Höhen, so nimmt der Luftdruck schnell ab. Die Luftsäule oberhalb ist kleiner. Auch die Luftdichte nimmt in der Höhe ab, sodass das Gewicht der Luftsäule wesentlich geringer wird.

Luftdruck wird in den Einheiten Pascal oder Bar gemessen. Eine weitere Einheit für den Druck ist Torr, bei der 1 Torr einem Millimeter Quecksilbersäule entspricht. Auf Meereshöhe beträgt der Luftdruck im Schnitt 1013,25 Hektopascal. Im Laufe eines Tages und im Laufe des Jahres unterliegt der Luftdruck natürlichen Schwankungen. Unterschiedliche Werte bestimmen das Wettergeschehen in Bodennähe.