Das haben Sie sicher nicht gewusst

Überraschende Zahlen und Fakten zum deutschen Wald

Wald in Zahlen und Fakten
Der deutsche Wald in Zahlen und Fakten

Der deutsche Wald: Besungen, verehrt und bis heute ein Sehnsuchtsort

Der deutsche Wald, viel besungen und fast mythisch betrachtet. Im Wald lebten die germanischen Götter und Dämonen, die Kirche fällte Bäume, die vn den Menschen angebetet wurden. Die Märchen der Gebrüder Grimm spielen im Wald und für deutsche Dichter wie Joseph von Eichendorff war er oft zentrales Thema. Bis heute ist der Wald ein Sehnsuchtsort. Was aber ist der deutsche Wald heute genau?

Wir haben die wichtigsten Zahlen und Fakten zum Wald bereitgestellt.

Nüchtern betrachtet: So viel Platz hat der Wald in Deutschland

Ein Drittel der Landesfläche Deutschlands ist bewaldet. Das sind 11,4 Millionen Hektar. 13 Prozent der Landesfläche werden für Siedlung und Verkehr und 52 Prozent für Landwirtschaft genutzt. Die Landwirtschaft ist damit die größte Flächennutzung in Deutschland. Danach folgen der Wald bzw. die Forstwirtschaft mit 32 Prozent.

Den höchsten Waldanteil der Bundesländer haben Hessen und Rheinland-Pfalz mit je 42 Prozent. Schlusslicht ist Schleswig-Holstein, wo nur 11 Prozent der Landesfläche Wald sind. Der meiste Wald wächst aber in Bayern. Bei den Nationalparks liegt der Harz mit 24.000 Hektar auf Rang eins, knapp vor dem Bayerischen Wald.

Und welcher Baum dominiert?

Es ist immer noch die Fichte, die den größten Anteil der Baumarten ausmacht – mit 25 Prozent. Aber das wird sich eklatant und rasend schnell verändern, denn die Fichte in Deutschland ist dem Tod geweiht. Sie hält der Klimaerwärmung schlichtweg nicht stand. 22 Prozent der Bäume sind Kiefern – auch das wird sich reduzieren. Buche und Eiche folgen mit 15 bzw. 10 Prozent.

Wem gehört der Wald?

Frauen wandern durch den deutschen Wald.
Der deutsche Wald - ein Mythos. © dpa, Uwe Zucchi, cch pzi rho fie rho jaa

Von den 11,4 Mio. Hektar Wald in Deutschland sind 48 Prozent Privatwald. 29 Prozent des Waldes sind im Eigentum der Länder, 19 Prozent im Eigentum von Körperschaften und 4 Prozent im Eigentum des Bundes.

Unser Wald und die nachhaltige Holznutzung entlasten die Atmosphäre jährlich um 127 Mio. Tonnen CO2 – das ist eine Größenordnung von 14 Prozent der gesamten deutschen Treibhausgasemissionen.

Quelle: Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft

Und wie sieht es weltweit aus?

Gemessen an der eigenen Fläche liegt Suriname auf Platz eins, denn 98,3 Prozent seiner Fläche sind mit Wald bedeckt – Rekord. Von den Industrienationen liegt Finnland mit 73,1 Prozent ganz vorn. Auf Rang zwei findet sich Schweden (68,9) vor – Achtung Überraschung – Japan (68,5). Mehr als zwei Drittel von Japan sind also Wald.

In absoluter Fläche liegt Russland mit mehr als 8 Mio. Quadratkilometern Wald vorne. Das sind knapp 50 Prozent der eigenen Landfläche. Dahinter folgen Brasilien (4,9), Kanada (3,4), die USA (3,1) und China (2,0). Es gibt nur zwei Länder, die überhaupt keinen Wald haben: Katar und Monaco.

Unsere Wettertrends und Themenseiten

Sollten Sie Interesse an weiteren Wetter-, Klima- und Wissenschaftsthemenhaben, sind Sie bei wetter.de bestens aufgehoben. Besonders ans Herz legen,können wir Ihnen auch den 7-Tage-Wettertrend mit der Wetterprognose für die kommende Woche. Dieser wird täglich aktualisiert. Falls Sie weiter in die Zukunft schauen möchten, ist der 42-Tage-Wettertrend eine Option. Dort schauen wir uns an, was auf uns in den kommenden Wochen zukommt. Vielleicht brauchen Sie aber auch unsere Langfristprognose von ECMWF und NOAA.

Damit Sie auch unterwegs kein Wetter mehr verpassen, empfehlen wir unsere wetter.de-App für Apple- und Android-Geräte.

Wetter und Klima in der Mediathek

Mega-Hitze und große Trockenheit - und viele fragen sich: Wird Deutschland bald zum Wüstenstaat? Wie viele Dürre-Sommer hintereinander können wir eigentlich noch verkraften? Hier geht es zur DOKU - Wüstenstaat Deutschland?