So kommen Sie trocken zur Wahlurne

Das Wetter am Sonntag zur Wahl: Gewitter drohen

So wird das Wetter am Tag der Bundestagswahl

Auch wenn in diesem Jahr noch mehr Menschen als sonst per Briefwahl ihre Stimme zur Bundestagswahl abgeben wollen, ist das Wetter am Wahlsonntag auch 2021 wieder Thema. Ob das Wetter tatsächlich Einfluss auf die Wahlbeteiligung oder gar auf die Wahl bestimmter Parteien hat, ist allerdings nicht bewiesen. Es gibt solche und solche Studien.

Im Regen- und Wolkenfilm können Sie selbst mal schauen, wo Sie Wolkenlücken erwischen, um trockenen Fußes Ihre Stimme abzugeben.

Im Südwesten besser früh ins Wahllokal starten

Das Wetter am Wahlsonntag: So unentschieden wie die Prognosen.
Das Wahlwetter: Im Norden und Osten ist es egal, wann Sie Ihre Stimme abgeben, Sie kommen trocken ins Wahllokal.

Der Wahlsonntag wird im Norden und Osten recht sonnig und trocken, auch an der Ostsee lockern die Wolken auf. Von der Eifel über den Schwarzwald bis zum Bodensee sind dagegen die Wolken zahlreicher und es bilden sich zunehmend Regenschauer oder Gewitter. Im Laufe des Nachmittags breiten sich dann teils kräftige Gewitter bis auf eine Linie Münsterland-Rhön-Alpen aus. Davor wird es wahrscheinlich zum letzten Mal in diesem Jahr so warm wie im Spätsommer: meist werden 20 bis 24, im Osten bis zu 26 Grad erreicht.

„Wer trocken zur Wahl will, muss im äußersten Südwesten schon ganz früh los. Bis 13 Uhr erreichen die ersten gewittrigen Schauer etwa eine Linie Köln-Allgäu, bis 17 Uhr dann eine Linie vom Niederrhein bis nach München. Der Rest bleibt trocken“, fasst Meteorologe Christian Häckl das Wetter zum Wahlsonntag zusammen.

Wer geht überhaupt noch zu Fuß zur Wahl?

Ist das Wetter bei der Bundestagswahl 2021 überhaupt wichtig? Die einen sagen so, die anderen so.
Haben Sie schon entschieden, wie Sie bei der Bundestagswahl Ihre Stimme abgeben wollen? © Statista 2021

In einer im August 2021 veröffentlichten Panel-Studie gaben 37 Prozent der Befragten an, ihre Stimmen bei der Bundestagswahl per Briefwahl abgeben zu wollen, 40 Prozent hingegen planten zum Zeitpunkt der Erhebung, am Wahltag ins Wahllokal zu gehen.

Beeinflusst das Wetter den Ausgang der Wahl?

Zur Bundestagswahl 2017 hatte sich der Deutsche Wetterdienst (DWD) mal durch Studien um Thema "Wahl und Wetter" gewühlt. Als Erstes stießen sie auf die Untersuchung des Instituts für Wetter- und Klimakommunikation (IWK) aus Hamburg. Dieser Studie zufolge sinkt bei einem Temperaturplus von einem Grad die Wahlbeteiligung um 0,2 %. Die gleiche Wirkung solle eine halbe Stunde mehr Sonnenschein erzielen, während bei Regen kein Unterschied festzustellen sei.

Nach der Studie der Wissenschaftler Kühnel und Fuchs (1998), die sich in der empirischen Wahlforschung einen Namen gemacht haben, hat das Wetter dagegen keinen messbaren Einfluss auf die Wahlbeteiligung, so der DWD.

Und der DWD schreibt weiter: Ökonomen des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) wollen 2016 herausgefunden haben, dass die CDU sich bei starkem Regen über ein relativ gutes Wahlergebnis freuen darf, weil SPD-Anhänger dann eher zuhause bleiben. Dabei stieg die Wahlbeteiligung bei "gutem" Wetter um bis zu einem Prozentpunkt, wobei drei Viertel dieser zusätzlichen Wähler dann die SPD wählen würden. Bei anderen Parteien spiele das Wetter hingegen so gut wie keine Rolle.

Also: Auch wenn das Wetter am Wahlsonntag immer wieder Thema ist, ein Zusammenhang zwischen Wahlergebnis und Wetter konnte bisher nicht bewiesen werden.

Unsere Wettertrends und Themenseiten

Sollten Sie Interesse an weiteren Wetter-, Klima- und Wissenschaftsthemenhaben, sind Sie bei wetter.de bestens aufgehoben. Besonders ans Herz legen,können wir Ihnen auch den 7-Tage-Wettertrend mit der Wetterprognose für die kommende Woche. Dieser wird täglich aktualisiert. Falls Sie weiter in die Zukunft schauen möchten, ist der 42-Tage-Wettertrend eine Option. Dort schauen wir uns an, was auf uns in den kommenden Wochen zukommt. Vielleicht interessiert Sie eher wie sich das Klima in den vergangenen Monaten verhalten hat und wie die Prognose für das restliche Jahr aussieht. Dafür haben wir unseren Klimatrend für Deutschland.

Damit Sie auch unterwegs kein Wetter mehr verpassen, empfehlen wir unsere wetter.de-App für Apple- und Android-Geräte.

Wüstenstaat Deutschland - Die TVNOW-Doku um Online Stream

(ctr)