Blick aufs Regenradar

Blutregen und Saharastaub - hier wird er jetzt ausgewaschen

von Karim Belbachir und Carlo Pfaff

Den weiten Weg aus Nordafrika bis zu uns hat der Saharastaub hinter sich. In einigen Teilen Deutschlands und Europas fiel er schon als Blutregen oder tünchte die ein oder andere Skipiste in einem Gelbton. Wie er in den kommenden Tagen weiterzieht, weiß RTL-Meteorologe Carlo Pfaff.

Im Video: Der Regen- und Wolkenfilm zeigt, wo der Staub sich breit macht

Woher kommt der Saharastaub und wo zieht er hin?

News Bilder des Tages 14.03.2022, Spanien, Andalusien. Eine Wolke aus Saharastaub zieht gen Norden. Sahara. *** 14 03 2022, Spain, Andalusia A cloud of Sahara dust moves north Sahara
Eine Szene wie aus dem Film "Mad Max": Eine Wolke aus Saharastaub zieht gen Norden und taucht die Luft in einen Gelbton.

Saharastaub hat sich in den höheren Luftschichten (In einer Höhe von 2 bis 4 Kilometern) über Deutschland ausgebreitet. Im Süden und Westen des Landes war es am Mittwoch schon staubig. RTL-Meteorologe Carlo Pfaff erklärt: „Der Saharastaub kam mit der kräftigen Südströmung über Spanien und Frankreich nach Deutschland und breitete sich über den Südwesten aus.“ Auch in den Alpen legte er sich in der Nacht zum Mittwoch mit den vereinzelten Regenschauern auf die Skipisten. Obwohl der Schnee in eine eher gelbe Farbe getüncht ist, spricht man dennoch vom Blutregen. „Die Farbe des Staubs hängt davon ab, wo in der Sahara der Staub aufgewirbelt und weggetragen wurde“, weiß Pfaff. Denn nicht überall hat der Sand der Wüste dieselbe Farbe.

Lese-Tipp: Ist der Saharastaub gefährlich?

Wolkenband lässt Blutregen fallen

News Bilder des Tages MUNICH, GERMANY - MARCH 15: A rare meteorological phenomenon causing an orange sky due to sahara sand dust in the sky on March 15, 2022 in Munich, Germany Sahara sand dust causing an orange sky over Marienplatz in Munich Munich
Der Himmel über München erschien gestern aufgrund der Staubdichte orange.

In der Nacht zum Donnerstag sowie am Donnerstag tagsüber überquert uns ein Wolken- und Regenband von West nach Ost. Das betrifft laut Carlo Pfaff vor allem die Mitte und der Norden. Und hier sei dementsprechend die Wahrscheinlichkeit für den Blutregen groß. Wo genau es regnet, das sehen Sie auf unserem Radar.

Der RTL-Meteorologe weiß aber auch: „Hinter dem Wolkenband dreht der Wind wieder auf Nordwest und so bleibt es klar. Der Süden regnet es hingegen kaum.“

Im Südosten kann auch am Freitag tagsüber etwas Saharastaub im Regen mit dabei sein. Im Laufe des Nachmittags wird das Wolkenband allerdings nach Südosten hinweg gedrängt. Es gibt also gute Nachrichten für diejenigen, die am Wochenende einen Ausflug geplant haben, verspricht der Wetterexperte: „Damit bleibt das Wochenende meist frei von Staub und Blutregen.“

Unsere Wettertrends und Themenseiten

Sollten Sie Interesse an weiteren Wetter-, Klima- und Wissenschaftsthemen haben, sind Sie bei wetter.de bestens aufgehoben. Besonders ans Herz legenkönnen wir Ihnen auch den 7-Tage-Wettertrend mit der Wetterprognose für die kommende Woche. Dieser wird täglich aktualisiert. Falls Sie weiter in die Zukunft schauen möchten, ist der 42-Tage-Wettertrend eine Option. Dort schauen wir uns an, was auf uns in den kommenden Wochen zukommt. Vielleicht interessiert Sie eher wie sich das Klima in den vergangenen Monaten verhalten hat und wie die Prognose für das restliche Jahr aussieht. Dafür haben wir unseren Klimatrend für Deutschland.

Damit Sie auch unterwegs kein Wetter mehr verpassen, empfehlen wir unsere wetter.de-App für Apple- und Android-Geräte.

Wüstenstaat Deutschland - Die Doku im Online Stream auf RTL+

(kfb)