Wäre solch ein Schmelztiegel auch in Deutschland denkbar?

US-Wetterdienst warnt vor Rekord-Hitzewelle mit 45 Grad und mehr sowie extremer Dürre

An der Westküste der USA bahnt sich aktuell eine Hitzewelle an.
Hitzewelle im Westen der USA © dpa, -, RF nwi

USA: Höchste Warnstufe im beispiellosen Glutofen der Westküste

Der US-amerikanische Wetterdienst warnt auf extremem Niveau. An der Westküste der USA bahnt sich so früh im Sommer bereits eine bisher beispiellose Hitzewelle an. „Vermeiden Sie längere Aufenthalte im Freien, schauen Sie auf Ihre Nachbarn“, heißt es beispielsweise - frei übersetzt - aus den Warnmeldungen. Es bestehe die Gefahr von „hitzebedingten Erkrankungen”. Hier wird die Hitze lebensbedrohlich. Wir sprechen mit unsrem RTL-Meteorologen Carlo Pfaff über die außergewöhnliche Lage an der US-Westküste und die Frage, ob so ein Szenario auch in Deutschland denkbar wäre.

Welche Temperaturen drohen den Menschen im Westen der USA bis nach Kanada?

RTL-Meteorologe Carlo Pfaff: „Die Höchstwerte dürften oft deutlich über 40 Grad liegen, stellenweise sind auch 45 Grad wie etwa in Vancouver vorhergesagt und damit könnte der bisherige Kanada-Rekord (45,0 Grad) wackeln. In manchen Städten im Westen der USA insbesondere in den Bundesstaaten Oregon und Kalifornien sind sogar bis zu 47 oder 48 Grad im Bereich des Möglichen. Übrigens wurde am Samstag bereits ein neuer kanadischer Juni-Rekord aufgestellt mit 43,8 Grad in Lytton.“

RTL-Meteorologe Carlo Pfaff

Das Bild zeigt den RTL-Meteorologen Carlo Pfaff in seiner Heimstadt Innsbruck.
RTL-Meteorologe Carlo Pfaff © wetter.de

Bringen die Nächte zumindest etwas Entspannung?

Paff: „Wer nicht unmittelbar an der Pazifikküste wohnt (hier kühlt auflandiger Wind), muss mit tropischen Nächten klar kommen, teils sinken die Tiefstwerte nicht einmal unter 25 Grad.“

Halten Sie das Wetter weltweit und in den USA im Blick: Die Tiefstwerte.

Wie lange wird sich die Hitzewelle in den USA halten?

Pfaff: „Der Höhepunkt dürfte am Montag beziehungsweise Dienstag sein, aber auch danach ebbt die extreme Hitze Richtung nächstes Wochenende nur langsam ab.“

So entwickelt sich die Hitze in den USA und Kanada in den nächsten Tagen weiter.

Hitzewelle in Nordamerika: 45 Grad und mehr

Die Graphik zeigt die Temperaturverteilung im Norden Amerikas. Bis rauf nach Kanada hat sich die Heißluft entlang der Westküste ausgebreitet.
Die heftige Hitze mit 45 Grad und mehr hat sich weit nordwärts ausgedehnt. © wetter.de

Wäre solch ein Schmelztiegel auch in Deutschland denkbar?

„Bei uns war der Sommer 2019 mit drei Tagen hintereinander knapp über 40 Grad (absoluter Höchstwert 41,2 Grad in Duisburg und Tönisvorst/NRW) schon beispiellos und absoluter Rekord. Das ist also weit weg von dem, was dem Westen der USA jetzt bevorsteht.“

Der Juli 2019: Die extreme Hitzewelle mit undenkbaren Rekorden trifft Deutschland.

Mehr zum Thema Hitze

Unsere Wettertrends und Themenseiten

Sollten Sie Interesse an weiteren Wetter-, Klima- und Wissenschaftsthemenhaben, sind Sie bei wetter.de bestens aufgehoben. Besonders ans Herz legen,können wir Ihnen auch den 7-Tage-Wettertrend mit der Wetterprognose für die kommende Woche. Dieser wird täglich aktualisiert. Falls Sie weiter in die Zukunft schauen möchten, ist der 42-Tage-Wettertrend eine Option. Dort schauen wir uns an, was auf uns in den kommenden Wochen zukommt. Vielleicht interessiert Sie eher wie sich das Klima in den vergangenen Monaten verhalten hat und wie die Prognose für das restliche Jahr aussieht. Dafür haben wir unseren Klimatrend für Deutschland.

Damit Sie auch unterwegs kein Wetter mehr verpassen, empfehlen wir unsere wetter.de-App für Apple- und Android-Geräte.

Wetter und Klima in der Mediathek

Mega-Hitze und große Trockenheit - und viele fragen sich: Wird Deutschland bald zum Wüstenstaat? Wie viele Dürre-Sommer hintereinander können wir eigentlich noch verkraften? Hier geht es zur DOKU - Wüstenstaat Deutschland?

(bal)