12 Billionen Dollar mit Wind und Sonne sparen

12.000.000.000.000! So viel Geld spart uns ein klimaneutrales Energiesystem

von Oliver Scheel

Welch großer Fehler es in der Ära Merkel war, nicht konsequent aus fossilen Energien auszusteigen, müssen wir alle gerade leidvoll erleben: Die Abhängigkeit von Öl und Gas ist – verstärkt durch Russlands Krieg in der Ukraine – verantwortlich für Inflation und Krise auf dem ganzen Erdball. Eine Studie der renommierten Universität in Oxford hat nun gezeigt, dass uns die Transformation zu einer klimaneutralen Energieversorgung bis 2050 bis zu 12 Billionen US-Dollar sparen kann. Das ist eine 12 mit ebensovielen Nullen: 12.000.000.000.000 Dollar!

Alle News rund um das Thema Klima und Klimakrise

Mit unseren „Klima Update“-Sendungen immer informiert sein

Immer billiger: Kosten für saubere Energie sind auf Talfahrt

Die Studie spricht von einer „win-win-win-“Situation. Zum einen senken die sauberen Energien die Energiekosten für die Menschen, zum zweiten kann mehr Energie zur Verfügung gestellt werden, da die fossilen Energien endlich sind und zum dritten besteht ein vereinfachter Zugang für viele Menschen zu erneuerbaren Energien, die jetzt noch von der Energieversorgung weitgehend abgeschnitten sind.

„Seit Jahrzehnten gehen die Kosten für Erneuerbare zurück“, betonte Studienleiter Professor Doyne Farmer. Er spricht von einem sich selbst verstärkenden Trend. „Je mehr Erneuerbare im Markt sind, umso schneller werden sie billiger.“

Die Forschenden kommen in ihrer Studie zu dem Ergebnis, dass durch Erneuerbare Energien wie Wind, Solar und grünem Wasserstoff sogar 55 Prozent mehr Energie bereitgestellt werden kann.

Leuchttürme der Energiewende: Ohne Wind und Sonne schaffen wir es nicht

Botschaft ist eindeutig: Viele Erneuerbare helfen viel

12.09.2022, Bayern, Essenbach: Greenpeace-Aktivisten projizieren "Riskant & überflüssig" an den Kühlturm am Kernkraftwerk Isar 2. Foto: Armin Weigel/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Atomkraft wird immer teurer, während die Kosten bei der Erzeugung Erneuerbarer Energien immer weiter zurück gehen.

Ältere Studien hätten oft gezeigt, dass der Umstieg auf die Erneuerbaren teuer und kompliziert sei. „Das hat viele Regierungen nervös gemacht“, sagte einer der Leitautoren der Studie, Dr. Rupert Way. „Aber die Kosten für saubere Energie sind stark gefallen, viel schneller als die meisten Modelle es berücksichtigt hatten.“

„Es herrschte lange Zeit die falsche Vorstellung vor, der Umbau auf saubere Energien sei schmerzvoll, teuer und würde große Opfer bedeuten. Aber das ist schlichtweg falsch“, so Prof. Farmer.

Lese-Tipp: Die Energiewende kostet Geld – aber alles andere wird noch viel teurer

Die Botschaft der Forscher ist sehr eindeutig: Je mehr Erneuerbare, umso besser. Und umso billiger. „Die Umstellung auf klimaneutrale Energie zu beschleunigen, ist nicht nur das beste für unseren Planeten, sondern auch für den Kampf gegen hohe Energiekosten“, so Dr. Way.

Die Studie zeigt, dass auch die bisher noch nicht wirklich ausgereiften Technologien wie die Energiespeicherung im Moment große Fortschritte erzielt und zum Beispiel Batterien immer billiger werden. Demgegenüber seien die Kosten bei der Atomenergie in den vergangenen fünf Jahrzehnten stark gestiegen. Nach Ansicht der Wissenschaftler wird Atomenergie nicht mit den immer günstigeren Erneuerbaren mithalten können.

Studie gibt ein bisschen die Hoffnung zurück

Die Welt befindet sich momentan voll im Krisenmodus: Die Inflation bedroht Millionen Menschen, der krieg in der Ukraine gefährdet die nationale Sicherheit und Klimakrise bedroht gleich den ganzen Erdball. All diese Krisen stehen in engem Zusammenhang mit dem Verbrennen von fossilen Energien.

Die nun vorliegende Studie der Universität in Oxford gibt ein bisschen die Hoffnung zurück, dass die diese Krisen bewältigt werden können. Nicht nur, dass die Menschheit Billionen von Dollars spart, wir würden auch die Erde in einem halbwegs lebenswerten Zustand belassen und würden in einer sauberen und günstigeren Welt mit einer größeren Energiesicherheit leben.

Unsere Wettertrends und Themenseiten

Sollten Sie Interesse an weiteren Wetter-, Klima- und Wissenschaftsthemen haben, sind Sie bei wetter.de bestens aufgehoben. Besonders ans Herz legenkönnen wir Ihnen auch den 7-Tage-Wettertrend mit der Wetterprognose für die kommende Woche. Dieser wird täglich aktualisiert. Falls Sie weiter in die Zukunft schauen möchten, ist der 42-Tage-Wettertrend eine Option. Dort schauen wir uns an, was auf uns in den kommenden Wochen zukommt. Vielleicht interessiert Sie eher wie sich das Klima in den vergangenen Monaten verhalten hat und wie die Prognose für das restliche Jahr aussieht. Dafür haben wir unseren Klimatrend für Deutschland.

Damit Sie auch unterwegs kein Wetter mehr verpassen, empfehlen wir unsere wetter.de-App für Apple- und Android-Geräte.

Klima-Rekorde - Ist Deutschland noch zu retten? Die Doku im Online Stream auf RTL+

()