Planetare Verteidigung

Auf der Jagd nach Asteroid Apophis

von Karim Belbachir

Weltraumbrocken Apophis dient weiterhin als Ziel für Übungen der planetaren Verteidigung. Der Asteroid war ursprünglich von der NASA als potenziell gefährlicher Himmelskörper eingestuft worden. Weitere Informationen über Apophis könnte auch eine bekannte Raumsonde bringen.

Apophis aus Datenbank gelöscht

Asteroid Apophis mit der Erde im Hintergrund
2029 kommt Apophis bis auf 31.000 Kilometer an die Erde heran.

Weltweit mehr als 100 Wissenschaftler nahmen an einer Übung teil, die zum Ziel hatte, Daten über einen unbekannten Asteroiden zu sammeln. Schlussendlich sollte die Übung dazu beitragen, die planetare Verteidigung zu testen. Die Forscher sammelten dafür Informationen über den Asteroiden Apophis, dessen Daten zuvor aus der Überwachungsdatenbank entfernt wurden.

„Obwohl wir wussten, dass Apophis im Jahr 2029 in Wirklichkeit nicht auf die Erde einschlagen würde, gab es von Anfang an – mit nur wenigen Tagen astrometrischer Daten von Durchmusterungsteleskopen – große Unsicherheiten in der Umlaufbahn des Objekts, die theoretisch einen Einschlag in diesem Jahr zuließen “, erklärte Davide Farnocchia, Navigationsingenieur am Jet Propulsion Laboratory (JPL) der NASA.

Observatorien weltweit verbunden

Apophis sollte also eine neue und unbekannte Herausforderung sein, über den so schnell wie möglich Infos gesammelt wurden, um daraus Maßnahmen ableiten zu können. Um das zu schaffen, verbanden sich die Wissenschaftler aus aller Welt und fügten die in den verschiedenen Observatorien gesammelten Daten zusammen. Auch wenn die planetare Verteidigung noch in den Kinderschuhen steckt, muss irgendwann, irgendwo angesetzt werden.

Bisher gibt es nur die Möglichkeit, Einschlagszeit und -ort zu bestimmen. Möglicherweise funktioniert auch bald der gezielte Zusammenprall mit einem eigens dafür gebauten Satelliten. Informationen werden hingegen immer gebraucht, da sonst überhaupt keine Maßnahme eingeleitet werden kann.

Größe, Form und Beschaffenheit von Apophis bestimmt

Die Illustration zeigt das Weltraumteleskop Neowise
Die Illustration zeigt das Weltraumteleskop Neowise, welches auf den Asteroiden Apophis ausgerichtet wird.

Die Übung dauerte vom Dezember 2020 bis zum März 2021. Ende Mai diesen Jahres veröffentlichten die beteiligten Astronomen nun ihre Ergebnisse im Wissenschaftsjournal „The Planetary Science Journal“. Großen Anteil hatte daran das Projekt NEOWISE, das mithilfe des Weltraumteleskops WISE Apophis suchte und dann Daten sammelte.

„NEOWISE war in der Lage, Apophis wieder zu entdecken und gleichzeitig schnell wertvolle Informationen zu sammeln, die für die Bewertung der planetaren Verteidigung verwendet werden könnten, wie z.B. dessen Größe, Form und sogar Hinweise auf seine Zusammensetzung und Oberflächeneigenschaften“, erklärte Akash Satpathy, ein Student, der zusammen mit Hauptforscherin Amy Mainzer für die Universität von Arizona am Projekt NEOWISE arbeitet.

NASA sieht in Übung einen vollen Erfolg

Eines kann aber nach der Übung bereits festgestellt werden: Die internationale Verteidigungsgemeinschaft funktioniert innerhalb ihrer Handlungsmöglichkeiten. „Es war beeindruckend zu sehen, wie die planetare Verteidigungsgemeinschaft während der jüngsten Annäherung von Apophis zusammenkam“, sagte Michael Kelley, Programmwissenschaftler beim Planetary Defense Coordination Office (PDCO). Er leitete die Teilnehmer während der Übung an.

Das PDCO ist die Einrichtung der NASA, die für die planetare Verteidigung zuständig ist. „Selbst während einer Pandemie, als viele der Übungsteilnehmer gezwungen waren, aus der Ferne zu arbeiten, konnten wir eine potenzielle Gefahr mit großer Effizienz erkennen, verfolgen und mehr darüber erfahren. Die Übung war ein voller Erfolg“, folgert Kelley nach Abschluss der Übung.

Osiris-Rex soll nach Bennu auch Apophis erkunden

FILE - This illustration provided by NASA depicts the OSIRIS-REx spacecraft at the asteroid Bennu. On Wednesday, Aug. 11, 2021, scientists said they have a better handle on asteroid Bennu’s whereabouts for the next 200 years. The bad news is that t
Die Mission der Raumsonde Osiris-Rex wurde um 9 Jahre verlängert.

Ende April gab die NASA bekannt, dass die Sonde Osiris-Rex nach Bennu auch den Asteroiden Apophis erforschen soll und deshalb die Mission um neun Jahre verlängert werde. Nachdem die Sonde die Probe von Bennu abgeliefert hat, soll sie als Osiris-Apex in die Umlaufbahn um Apophis geleitet werden.

Unsere Wettertrends und Themenseiten

Sollten Sie Interesse an weiteren Wetter-, Klima- und Wissenschaftsthemen haben, sind Sie bei wetter.de bestens aufgehoben. Besonders ans Herz legenkönnen wir Ihnen auch den 7-Tage-Wettertrend mit der Wetterprognose für die kommende Woche. Dieser wird täglich aktualisiert. Falls Sie weiter in die Zukunft schauen möchten, ist der 42-Tage-Wettertrend eine Option. Dort schauen wir uns an, was auf uns in den kommenden Wochen zukommt. Vielleicht interessiert Sie eher wie sich das Klima in den vergangenen Monaten verhalten hat und wie die Prognose für das restliche Jahr aussieht. Dafür haben wir unseren Klimatrend für Deutschland.

Damit Sie auch unterwegs kein Wetter mehr verpassen, empfehlen wir unsere wetter.de-App für Apple- und Android-Geräte.

Das Universum - Die Doku im Online Stream auf RTL+

Streaming-Tipp auf RTL+: Das Universum

(kfb)