Wetterlexikon: Tropennacht

So werden die Sommernächte kühler
So werden die Sommernächte kühler Schwitzen adé! 00:30

Was ist eine Tropennacht?

In einer Tropennacht, eine Bezeichnung, die nur für die gemäßigten Klimate Mitteleuropas gilt, fällt der Thermometerstand nicht unter zwanzig Grad. Tropennächte sind dabei in durchschnittlich heißen Sommern eine Ausnahme.

Eine Tropennacht kann uns um den Schlaf bringen

Was ist eine Tropennacht?
Wetterlexikon: Eine Tropennacht ist bei uns recht selten. © dpa, Karl-Josef Hildenbrand

Im Norden gibt es meist etwa durchschnittlich fünf Tropennächte pro Sommer, gen Süden werden bis zu 15 gemessen. Meist treten sie im Zusammenhang mit Hitzewellen auf. Im heißen Sommer 2003 gab es jedoch rund 15 aufeinanderfolgende Tropennächte, auch in nördlicheren Regionen.

Tropennächte haben einen negativen Einfluss auf den Schlaf, da sie meist von feuchtwarmer, schwüler Hitze begleitet werden. Aufgeheizte Wohnungen kühlen nicht ab. Besonders ältere Personen und Menschen mit körperlichen Beeinträchtigungen müssen in diesen Nächten oft leiden.

Tropennächte treten dabei in Ballungsräumen und Städten, in denen sich der Beton schon tagsüber aufheizt, heftiger auf als in ländlichen Regionen. Zur Bestimmung einer Tropennacht wird die Temperatur zwei Meter über dem Boden gemessen.