Index für die Gewitterwahrscheinlichkeit

Wetterlexikon: S-Index

Wetterlexikon: S-Index
Der S-Index gibt als Maßzahl die Gewitterneigung an. © dpa, Nicolas Armer, nar kde

Was ist der S-Index?

Der S-Index ist ein Index für die Gewitterwahrscheinlichkeit. Der Buchstabe S in seiner Abkürzung steht für SWEAT (Severe Weather Threat). Der S-Index gibt, wie andere Gewitterindizes auch, als Maßzahl die Gewitterneigung an. Er basiert auf Temp-Daten und berücksichtigt die Temperatur- und Feuchteverteilung, die Instabilität, die Windgeschwindigkeit sowie die Windunterschiede. Neben der Gewitterneigung ist der S-Index zusätzlich in der Lage, die Wahrscheinlichkeit von Tornados zu errechnen.

Die drei Wertstufen des S-Index

Der S-Index verfügt über drei Wertstufen: größer als 39, kleiner oder gleich 46 und größer als 46. Ergibt die Rechnung größer als 39, muss mit keinen Gewittern gerechnet werden. Bei kleiner oder gleich 46 ist die Wahrscheinlichkeit gegeben, dass vereinzelt Gewitter auftreten können. Größer als 46 lässt darauf schließen, dass zahlreiche Gewitter aufkommen werden. Um diese Werte zu erhalten, muss in die Rechnung die Windgeschwindigkeit in Knoten (hPa) eingetragen werden. Es sind zwei fixe Windgeschwindigkeitswerte vorhanden: 850 hPa und 500 hPa.