Im Gegensatz zu normalem Regen sind die Tropfen im Durchmesser kleiner als 0,5 Millimeter

Wetterlexikon: Nieselregen

Wetterlexikon: Nieselregen
Bei grauem Nieselregenwetter gehen Spaziergänger durch einen Park. © dpa, Markus Scholz, pil

Was ist Nieselregen?

Als Nieselregen werden kleine Tröpfchen bezeichnet, die regenartig zu Boden fallen. Im Gegensatz zu normalem Regen sind die Tropfen im Durchmesser kleiner als 0,5 Millimeter. Nieselregen kann unterschiedlich stark sein. Der Sprühregen kann von wenigen Minuten bis hin zu mehreren Tagen reichen. Besonders die Sicht ist beim Nieselregen getrübt.

Nieselregen wird auch Sprühregen genannt

Der Nieselregen wird in Fachkreisen auch als Sprühregen betitelt. Dieser muss nicht immer aus Wolken fallen, sondern kann ebenfalls bei Hochnebel entstehen. Die kleinen Tropfen des Hochnebels lagern sich dabei einander und fallen durch die Schwerkraft zu Boden.

Nieselregen wird auf der Haut als sehr fein wahrgenommen. Das Wasser bedeckt nur ganz zart die Pflanzen. Typisch für Nieselregen sind leichte Nebelschwaden und ein eher bewölkter Himmel, durch den die Sonne kaum scheint.