Wenn die oberen Luftschichten wärmer als die unteren sind

Wetterlexikon: Inversion

Was ist eine Inversion?

Von Inversion bzw. einer Inversionswetterlage spricht man, wenn die oberen Luftschichten wärmer als die unteren sind. Dies führt zu einer Ansammlung von Kaltluftblasen, da die Luft nicht mehr zirkulieren kann. Dadurch kommen vielerorts Kälterekorde zustande. Eine weitere unangenehme Erscheinung, die durch Inversionsschichten hervorgerufen wird, ist, dass auch Abgase und Schadstoffe nicht entweichen können. So kommt es zu Smog, Bodennebel und ansteigender Staubkonzentration.

Beispiel: Wetterlage vom 25.01.2017 - Fast 10 Grad Unterschied in einem Ort

Am 25. Januar 2017 wurden in den drei Stationen im bayrischen Oberstdorf Temperaturen gemessen, die sich zum Teil um fast 10 Grad voneinander unterschieden haben:

  • Ortseingang (805 m): -17 Grad
  • Sprungschanze (922 m): -13 Grad
  • Oberstdorf (807 m): -22 Grad

Deutlich 'wärmer' war es zur gleichen Zeit auf dem Nebelhorn auf 2070 Meter Höhe. Dort wurden -3 Grad gemessen.

Unterschied Strahlungs- und Absinkinversion

Beispiel für eine Inversionswetterlage
Die drei Stationen in Oberstdorf messen -13, -17 und -22 Grad. Etwas östlich davon werden auf dem Nebelhorn -3 Grad gemessen.

Eine Strahlungsinversion, auch Bodeninversion genannt, bildet sich dann, wenn durch relativ warme Tagestemperaturen und stark absinkende Nachttemperaturen in den Abendstunden der vertikale Luftaustausch schwächer wird. Gleichzeitig wird bei dieser Wetterlage der Wind oft schwächer, so dass sich diese Inversionsschicht über mehrere Tage aufbauen kann.

Eine Absinkinversion entsteht, wenn vor allem im Herbst und Winter große Luftschichten nicht vermischt, sondern nur in der Höhe versetzt werden. Diese Erscheinung wird deshalb auch Höheninversion genannt. Für diese Inversionswetterlage braucht man kräftige Tiefs über dem Atlantik, zum anderen ein Hoch über Mittel- und Osteuropa. Auf der Vorderseite der Tiefs wird in der Höhe schon warme Luft vorangeschoben, die dann im Hochdruckgebiet absinkt und sich noch weiter erwärmt.

Eine weitere Inversionsart ist die Aufgleitinversion, sie tritt vor allem bei Föhn ein.