Mit diesem Instrument lässt sich der Feuchtigkeitsgehalt der Luft oder anderer Gase bestimmen

Wetterlexikon: Hygrometer

Was ist ein Hygrometer?

Wetterstation mit Hygrometer
Wetterstation an einer Berghütte in Österreich, mit Hygrometer, Barometer und Thermometer.

Ein Hygrometer ist ein Instrument, mit dem der Feuchtigkeitsgehalt der Luft oder anderer Gase bestimmt wird. Die Messinstrumente nutzen entweder Substanzen wie Lithiumchlorid oder auch menschliche Haare, die den in der Luft enthaltenen Wasserdampf absorbieren und damit bestimmbar machen (Absorptionshygrometer). Eine weitere Wirkungsweise beruht auf der durch Feuchtigkeit veränderten elektrischen Leitfähigkeit der in Elektrohygrometern eingesetzten Metalle.

Chemische und optische Hygrometer

Die Alteration der Färbung des chemischen Stoffes Cobaltchlorid macht darüber hinaus eine Bestimmung des Wasserdampfgehaltes auf optischem Wege möglich. Jene Hygrometer werden auch als chemische bezeichnet. Optische Hygrometer hingegen machen sich die Tatsache zu Nutze, dass der in der Luft enthaltene Wasserdampf das Licht bei einer bestimmten Wellenlänge resorbiert oder bricht.

Zur Bestimmung der Bodenfeuchte kommen Hygrometer ebenfalls zum Einsatz. Hierbei werden vor allem thermische Verfahren, aber auch elektrische Messverfahren angewandt. Der Grad der Luftfeuchtigkeit und andere Feuchtemaße werden in Prozent (%) angegeben.