Fluorchlorkohlenwasserstoffe zerstören die lebensnotwendige Ozonschicht der Erde

Wetterlexikon: FCKW

Was bedeutet FCKW?

FCKWs sind Fluorchlorkohlenwasserstoffe, die sich in Lösungs- und Kältemitteln befinden und an der Zerstörung der Ozonschicht beteiligt sind. Die Kohlenwasserstoffe sind kaum giftig, durchsichtig und sehr beständig. Besonders positiv wird ihre Eigenschaft angesehen, kaum Reaktionen mit anderen chemischen Stoffen einzugehen.

Heute ist der Einsatz von FCKW in vielen Anwendungsbereichen verboten

Diese Reaktionsträgheit birgt jedoch auch Gefahren, da die FCKWs in die Luft abgegeben werden und dort sehr lange verweilen können. Nach und nach sorgen die Moleküle dafür, dass sich das Ozon zurückbildet und somit ein Ozonloch entsteht. Dieses ist maßgeblich für ein stabiles Klima verantwortlich und sorgt dafür, dass nicht zu viel UV-Strahlung auf die Erde gelangt.

Da die Fluorchlorkohlenwasserstoffe über hundert Jahre in der Luft verweilen können, sind sie weitestgehend verboten. Stattdessen werden andere Chemikalien eingesetzt, die weit weniger stark die Ozonschicht angreifen und schneller zerfallen.