Über 120km/h: Orkanböen an der Küste und auf den Bergen

Wetter-Ticker zum Orkantief KLAUS über Deutschland

Sturm- und Orkantief KLAUS sorgte für umgestürzte Bäume und gesperrte Bahngleise

Das Orkantief KLAUS hat heute in Deutschland für Unruhe gesorgt. Mit Spitzeböen von über 120 km/h im Flach- und Binnenland sowie Orkanböen im Bergland. Im Video haben wir ein paar der Folgen und Schäden zusammengetragen. Was sonst nch über den Tag hinweg passierte, unten im Ticker.

Baum stürzt auf Umspannwerk - Stromausfall in Bremen-Nord

In Bremen-Nord ist die Stromversorgung großflächig ausgefallen, nachdem ein massiver Baum im Sturm auf ein Umspannwerk gestürzt war. In Zusammenarbeit mit dem Energieversorger sei der Schaden am Abend behoben worden, sagte ein Sprecher der Feuerwehr am Donnerstag. „Mit dem Wind hat die Einsatzlage deutlich zugenommen.“

Ein umgestürzter Baum stoppte auch einen Regionalzug zwischen Bremen-Burg und -Vegesack. Alle Passagiere blieben unverletzt. Wegen des Schadens an der Oberleitung ist der Regionalverkehr bis Freitag unterbrochen. Der Sturm flaute am Abend ab.

Zwei Kräne verheddern sich im Wind - dritter Kran muss helfen

Wegen zweier verhedderter Kräne sind am Donnerstag eine Bundesstraße und eine Bahnstrecke im Landkreis Trier-Saarburg vorübergehend gesperrt worden. Am frühen Nachmittag (14 Uhr) verhakte sich auf einer Baustelle in Nittel im Wind das Zugseil des einen im Ausleger des anderen Krans, wie die Polizei mitteilte. Die etwa 50 Meter voneinander entfernt stehenden Kräne standen dann im rechten Winkel zueinander und es habe nicht ausgeschlossen werden können, dass sie angesichts gemeldeter Sturmböen umstürzen. Mit Hilfe eines Spezialkrans konnte schließlich das Seil vom zweiten Kran entfernt werden. Die Straße sowie die Bahnstrecke wurden für rund zweieinhalb Stunden gesperrt. Personen- oder Sachschaden entstand laut Polizei nicht.

Die höchsten Böen bis 16 Uhr

Küste und Inseln Orkanböen (Stärke 12)

  • Leuchtturm Alte Weser 130 km/h
  • Helgoland Oberland und Leuchtturm Kiel 128 km/h
  • Büsum 122 km/h
  • Spiekeroog 117 km/h

Orkanartig (Stärke 11)

  • Elpersbüttel 111
  • St. Peter-Ording 109 km/h

Im Binnenland liegen die höchsten Böen inzwischen durchweg knapp unter 100 km/h also bis Stärke 10.

Sturmböe schleudert Auto in Gegenverkehr

Im Rhein-Siegkreis in Nordrhein-Westfalen ist ein Wagen in den Gegenverkehr geschleudert worden und knallte gegen einen entgegenkommendes Auto mit Anhänger. Der Fahrer der Zugmaschine verlor die Kontrolle und kollidierte in einen weiteren entgegenkommenden Pkw. Insgesamt gab es elf Verletzte. Nur ein 100 Meter weiter ist ein Rettungswagen aus unbekannter Ursache in die Fahrerseite eines Fords geknallt. Die Insassen des Pkw mussten von der Feuerwehr befreit werden. Alle vier Unfallopfer wurden nur leicht verletzt.

Herabstürzende Dachpfanne verletzt Passanten am Kopf 

In der Essener Innenstadt ist ein Passant von einer herabstürzenden Dachpfanne am Kopf getroffen worden. Der Mann kam ins Krankenhaus, wie die Polizei berichtete. Er sei vermutlich nicht schwerer verletzt worden. Auch ein Auto sei durch die Dachpfanne in Mitleidenschaft gezogen worden.

Kreuz droht von der Kirche zu stürzen

Vermutlich durch den Sturm hat sich am Donnerstag in der Düsseldorfer Innenstadt ein Kirchturmkreuz gelockert. Höhenrettern der Feuerwehr gelang es am Nachmittag, das Kreuz von innen teilweise zu sichern. Dennoch sei die Gefahr, dass das Kreuz herabstürzt, noch nicht ganz gebannt, sagte ein Sprecher am Donnerstagnachmittag. „Das ist nicht ganz auszuschließen.“ Für die Feuerwehr sei der Einsatz nach gut drei Stunden aber beendet.

Weil das Kreuz zu hoch für den Einsatz einer Drehleiter war, hatten die Höhenretter von innen die Lage erkundet. Es gelang, das Kreuz teilweise zu stabilisieren. Mitarbeiter der Bauaufsicht der Stadt Düsseldorf waren ebenfalls vor Ort und setzen sich nun mit dem Eigentümer der Kirche in Verbindung. Nach Angaben des Sprechers hatte ein Passant am Mittag gesehen, dass das Kreuz im Wind kräftig wackelt. Der Bereich bliebe vorerst abgesperrt, sagte die Feuerwehr. Anlieger waren gebeten worden, in ihren Wohnungen zu bleiben. Der Sprecher schätzte die Höhe des Kreuzes auf etwa zwei Meter. Auf dem Kreuz ist noch ein Wetterhahn montiert. Insgesamt befinde sich die Turmspitze etwa 42 Meter über dem Erdboden.

Bei der Kirche handelt es sich um die ehemalige Klosterkirche St. Maximilian, die auch als Maxkirche bezeichnet wird. Der spätbarocke Bau wurde in den Jahren 1735-1737 errichtet. Die Kirche ist überregional für ihre Kirchenmusik bekannt.

Die höchsten Böen bis 14 Uhr:

Auf den Bergen:
Brocken 139 km/h
Bad Harzburg Burgberg 124 km/h

An der Küste:
Borkum 126 km/h
Langeoog 106 km/h

Im Binnenland:
Nörvenich, Wuppertal (beide NRW)
Glücksburg (SH) 104 km/h

Bahn und ÖPNV: Weitere Behinderungen durch Sturm KLAUS

NRW: Umgestürzte Bäume beschädigen Oberleitung der Krefelder Straßenbahn. Strecken sind gesperrt, zum Teil erhebliche Behinderungen im ÖPNV.

Hamburg: Eine vom Sturm in Hamburg in eine Oberleitung gewehte Plane hat kurzfristig für eine Streckensperrung und Behinderungen im Zugverkehr gesorgt. Das Problem auf der Strecke zwischen dem Hauptbahnhof und Harburg sei aber schnell behoben worden, sagte ein Sprecher der Deutschen Bahn.

14:10 Uhr: Auswahl der Windböen in der letzten Stunde

Die Kaltfront mit den heftigsten Böen hat den Westen Deutschlands erreicht und breitet sich nun weiter nach Osten aus. Hier eine Auswahl der stärksten Böen zwischen 13 und 14 Uhr:

  • Brocken 137
  • Braunlage-Wurmberg 133
  • Feldberg/Schwarzwald 133
  • Borkum 126
  • Weinbiet 117
  • Belchen/Schwarzwald 109
  • Wuppertal 104
  • Lübbecke 100
  • Mettingen-Schlickelde 100

NRW: Autobahn A44 ist gesperrt

Die Autobahn A44 ist zwischen Aachen und Mönchengladbach wegen starker Windböen gesperrt.

13:20 Uhr: Die heftigsten Windböen der letzten Stunde

Die Kaltfront hat den Westen Deutschlands mit Windspitzen um die 100km/h bis runter ins Flachland erreicht. Hier eine Auswahl der stärksten Böen:

  • Brocken 130
  • Braunlage-Wurmberg 115
  • Borkum 115
  • Weinbiet 106
  • Bad Harzburg-Burgberg 106
  • Wuppertal 104
  • Esens-Bensersiel 100
  • Aachen-Orsbach 94
  • Osnabrück 94
  • Gelsenkirchen 93

Im Video: Sturm KLAUS über Deutschland

12:15 Uhr: Die heftigsten Windböen der letzten Stunde

Eine Auswahl der höchsten Windböen in der letzten Stunde (in km/h):

  • Brocken 130
  • Bad Harzburg-Burgberg 122
  • Borkum 117
  • Langeoog 106
  • Braunlage-Wurmberg 106
  • Weinbiet 104
  • Nörvenich 104
  • Issum 102

In den Niederlanden ist KLAUS schon da

Wuppertaler Zoo kurzfristig zu

Ebenfalls aus Sicherheitsgründen schloss der Wuppertaler Zoo kurzfristig seine Tore. Es bestehe die Gefahr, dass etwa einzelne Äste herabstürzen, berichtete der Zoo am Donnerstagvormittag. Besucher sollen ihre Tickets erstattet bekommen.

Impfzentrum in Recklinghausen geschlossen

Aus Sicherheitsgründen hat der Kreis Recklinghausen sein in einer Leichtbauhalle untergebrachtes Impfzentrum in Recklinghausen für vier Stunden bis zum Nachmittag geschlossen. Alle, die zwischen 11.00 und 15.00 Uhr eigentlich einen Termin haben, sollen kurzfristig einen Ersatztermin bekommen, hatte der Kreis berichtet

11:15 Uhr: Die heftigsten Windböen der letzten Stunde

Eine Auswahl der höchsten Windböen in der letzten Stunde (in km/h):

  • Brocken 133

  • Bad Harzburg-Burgberg 119

  • Braunlage-Wurmberg 115

  • Belchen / Schwarzwald 111

  • Zuspitze 104

  • Borkum 104

  • Feldberg / Schwarzwald 104

Sturm KLAUS: Einschränkungen in verschiedenen Bundesländern

In Hannover warnte die Stadtverwaltung vor dem Betreten der städtischen Wälder. Der Berggarten in Herrenhausen und der Stadtpark etwa bleiben am Donnerstag geschlossen. Die Stadt Braunschweig sagte wegen des angekündigten Sturms Wochenmärkte ab. In Schleswig-Holstein kündigte die Wyker Dampfschiffs-Reederei bereits an, dass wegen des erwarteten Sturmtiefs am Donnerstag die Verbindungen zwischen Schlüttsiel und den Halligen ausfallen. Für den Fährverkehr zwischen den Ostfriesischen Inseln und dem Festland wurden zunächst kaum größere Einschränkungen erwartet - bei den Fähren von und nach Spiekeroog kommt es zu geänderten Abfahrtszeiten.

10:45 Uhr: Das Hauptsturmfeld steht uns kurz bevor

RTL-Meteorologe Christian Häckl zur Entwicklung von KLAUS: „Das Hauptsturmfeld liegt jetzt noch über den Niederlanden mit verbreitet Böen an die 100 km/h, Vlissingen 111 – an der französischen Kanalküste Orkanböen - Boulogne 124 km/h! Dieses Sturmfeld zieht bis Mittag unter leichter Verstärkung nach Niedersachsen und ins nördliche NRW und bringt dort einzelne orkanartige Böen (105 bis 117 km/h), an der Nordsee nachmittags einzelne Orkanböen bis etwa Tempo 130. Der Sturm verlagert sich nach etwa 17 Uhr mit seinem Schwerpunkt ins östliche Schleswig Holstein und an die Ostseeküste und zieht bis 19 Uhr rasch nach Osten ab.“

10:30 Uhr: RTL-Meteorologe zur aktuellen Lage von Sturm KLAUS

RTL-Meteorologe Christian Häckl gibt eine aktuelle Einschätzung: „Der Fahrplan für Orkantief KLAUS passt. Die ersten Böen mit über Tempo 100 haben jetzt (um 10 Uhr) die Nordseeküste erreicht (Wilhelmshaven 102, Borkum ebenfalls 102 km/h) – die erwarteten Orkanböen auf dem Brocken mit um die 140 haben wir ebenfalls erreicht.“

10:25 Uhr: Kreis Wesel - Probealarm fällt aus

Ursprünglich sollten heute um 11 Uhr alle 165 Sirenen im Kreis Wesel ertönen. Doch der Probealarm fällt aufgrund der Wetterlage aus. Gerade zu dieser Zeit kommt das Hauptsturmfeld von KLAUS an. Und da könnten Alarmsirenen durchaus für Verwirrung sorgen.

10:20 Uhr: Die heftigsten Windböen der letzten Stunde

Eine Auswahl der höchsten Windböen in der letzten Stunde (in km/h):

  • Brocken 139
  • Bad Harzburg-Burgberg 124
  • Feldberg / Schwarzwald 109
  • Borkum 102
  • Wilhelmshaven 102
  • Belchen / Schwarzwald 100
  • List / Sylt – Ellenbogen 96

09:30 Uhr: Amtliche Unwetterwarnungen des Deutschen Wetterdienstes (DWD)

Der Deutsche Wetterdienst hat inzwischen in einigen Regionen ebenfalls amtliche Unwetterwarnungen gesetzt. Beispielsweise im Bereich Schwarzwald mit Orkanböen. Aber auch rund um die Nordseeküste. Hier drohen orkanartige Böen zwischen 100 und 115km/h. Anfangs aus Südwest, später aus West.

09:15 Uhr: Die heftigsten Windböen der letzten Stunde

Das sind die höchsten Windböen der letzten Stunde (in km/h):

  • Brocken 107
  • Feldberg / Schwarzwald 107
  • Leuchtturm Alte Weser 107
  • Braunlage – Wurmberg 102
  • Bad Harzburg 102
  • Wangerooge 96

Satellitenbild: Orkantief KLAUS über Westeuropa

Die Graphik zeigt ein Satellitenbild von Orkantief KLAUS über Westeuropa.
Orkantief KLAUS © wetter.de

08:00 Uhr: Mehr Sturmböen im äußersten Westen

Der Wind frischt jetzt vor allem im Westen und Nordwesten immer mehr auf. Meist sind es aber bislang nur Sturm- oder vereinzelte schwere Sturmböen (Windstärke 10).

07:30 Uhr: Auch die Bahn warnt...

Bahn warnt vor Sturm
Auch die deutsche Bahn warnt vor möglichen Auswirkungen des Sturms auf den Bahnverkehr. © RTL, bahn.de

07:00 Uhr: Erste Orkanböe auf dem Brocken

Das sind die höchsten Windböen der Nacht bis um 7 Uhr (in km/h):

  • Brocken 128
  • Bad Harzburg-Burgberg 117
  • Feldberg/Schwarzwald 106
  • Belchen/Schwarzwald 102
  • List/Sylt 98
  • Braunlage/Wurmberg 93


Das ist aber erst der Anfang. Derzeit tobt sich das Hauptsturmfeld über den britischen Inseln aus und brachte auch dort Orkanböen an den Küsten. Es zieht jetzt weiter über den Ärmelkanal Richtung Niederlande und erreicht Deutschland dann ab dem Mittag.

Hier detaillierte Infos zum Fahrplan von Orkantief KLAUS über Deutschland

Video: Die ersten Sturm-Bilder aus der Nacht

Video: Das bedeuten die unterschiedlichen Windstärken

Unsere Wettertrends und Themenseiten

Sollten Sie Interesse an weiteren Wetter-, Klima- und Wissenschaftsthemen haben, sind Sie bei wetter.de bestens aufgehoben. Besonders ans Herz legen, können wir Ihnen auch den 7-Tage-Wettertrend mit der Wetterprognose für die kommende Woche. Dieser wird täglich aktualisiert. Falls Sie weiter in die Zukunft schauen möchten, ist der 42-Tage-Wettertrend eine Option. Dort schauen wir uns an, was auf uns in den kommenden Wochen zukommt. Vielleicht brauchen Sie aber auch unsere Langfristprognose von ECMWF und NOAA.

Damit Sie auch unterwegs kein Wetter mehr verpassen, empfehlen wir unsere wetter.de-App für Apple- und Android-Geräte.

Wetter und Klima in der Mediathek

Mega-Hitze und große Trockenheit - und viele fragen sich: Wird Deutschland bald zum Wüstenstaat? Wie viele Dürre-Sommer hintereinander können wir eigentlich noch verkraften? Hier geht es zur DOKU - Wüstenstaat Deutschland?