Vatertag und das lange Wochenende mit wechselhaftem Wetter-Mix

Das Wetter an Christi Himmelfahrt: Der Dauerregen und die Unwetter sind zum Glück durch

Der Sommer kommt nicht zurück

Den Müttern schenkte das Wetter einen Sommertag, den Vätern nichts Halbes und nichts Ganzes. Wobei der Feiertag in der kommenden Woche sowieso in erster Linie Christi Himmelfahrt und nicht Vatertag ist. Das hat sich ja nur später jemand ausgedacht. Das Wetter am freien Donnerstag jedenfalls kann beim Muttertagssommer nicht mithalten, aber es ist auch nicht so schlecht, als dass die Väter sich einschließen müssten. Ausflüge mit Abstand gehen. Praktischer Abstandshalter könnte ein aufgespannter Regenschirm sein. Zwei Fliegen mt einer Klappe.

Wie wird das Wetter am Vatertag?

Bis zum Donnerstag hat sich die Sommerluft zwar verabschiedet. Doch das geht leider nicht ohne entsprechende Unwetter. Auch der sich am Mittwoch zum Teil anschließende Dauerregen ist an Christi Himmelfahrt weitgehend durch. Insofern drohen auf der einen Seite zwar keine großen Wettergefahren.

Auf der anderen Seite sind aber auch die sommerliche Temperaturen vorbei. RTL-Meteorologe Carlo Pfaff mit seiner Einschätzung: „An Christi Himmelfahrt oder auch Vater- beziehungsweise dem Herrentag gibt es im Osten und Süden häufiger noch Schauer und leider nur wenig Sonne. Im Westen und Norden ist es hingegen freundlicher mit nur einzelnen Schauern, im Nordwesten sogar weitgehend trocken. Dazu 11 bis 19 Grad.“

Vorhersage für die Sonnenstunden am Donnerstag

Die Grafik zeigt die Ungerechtigkeiten der Sonnenscheindauer an Christi Himmelfahrt. Der Westen und der Nordwesten bekommen freundliches Wetter, während in der Osthälfte die Wolken überwiegen.
Die Prognose der Sonnenstunden am Vatertag © wetter.de

Das lange Wochenende im Fokus: So sind die Prognosen

Es ist nicht der ganz große Wurf, den uns die Wettercomputer für das lange Wochenende aus dem Hut zaubern. Aber immerhin bekommt die Sonne auch im Osten und Süden ein paar mehr Anteile. Ganz ohne Schauer geht es aber auch am langen Wochenende nicht, so dass wir das Prädikat „Leicht wechselhaft“ vergeben können. Gleichzeitig krabbeln die Temperaturen wieder ein wenig nach oben.

Am Freitag und Samstag bringen es die Werte auf 14 bis 20 Grad. Der Sonntag hat nach jetzigem Stand zwischen 14 und 21 Grad in den Prognosen.

Immerhin: Im Westen könnte das gesamte Wochenende von Freitag bis Sonntag trocken bleiben. Auch für den Norden sieht es nach wenig Regen aus – Aktivitäten im Freien wären dann also bei 13 bis 18 Grad möglich. Das dürfte bei zwar recht angenehmen Werten von 15 bis 18 Grad im Süden leider eher feuchte Füße geben, denn ganz trocken wird man da nicht durchs Wochenende kommen. Je näher an den Alpen, desto nasser. Am besten könnte es im Osten werden, da sehen wir reichlich Sonne und 20 Grad.

Christi Himmelfahrt mitten in den Eisheiligen - dennoch kaum Frostgefahr

Christi Himmelfahrt liegt am 13. Mai mitten in den Eisheiligen. Offenbar scheint Petrus aber ein Einsehen mit den frostgeplagten Pflanzen zu haben. Nachtfröste sind bei den aktuellen Prognosen nämlich kaum mehr im Rennen. Einzig im Süden Deutschlands sehen die Wettercomputer stellenweise die Gefahr von Bodenfrost. Das gilt insbesondere im Bereich Schwäbische Alb, Schwarzwald und Alpenrand.

Die Tageshöchstwerte an Christi Himmelfahrt in den letzten 20 Jahren

An Vatertag war es häufíg sommerlich
Die Tageshöchstwerte an Christi Himmelfahrt in den vergangenen 20 Jahren © wetter.de

Wichtiger Hinweis zu den Höchstwerten an Christi Himmelfahrt: Da der Feiertag an Ostern gekoppelt ist, ist auch dieser Tag variabel verteilt. Im Jahr 2008 war Christi Himmelfahrt am 1.5., im Jahr 2019 am 30.05.

Schön zu sehen: An Vatertag ist es häufig sehr sommerlich (rote Säulen) und das letzte Mal 2010 etwas unterkühlt war (blaue Säulen).

Christi Himmelfahrt ist an Ostern geknüpft

Christi Himmelfahrt wird genau 39 Tage nach dem Ostersonntag gefeiert. Deshalb fällt das Fest immer auf einen Donnerstag. Da sich das Datum des Osterfestes jedes Jahr ändert, wechselt auch das Datum von Christi-Himmelfahrt.

So waren die Temperaturen zu Himmelfahrt (gegen 15 Uhr) in den letzten zwölf Jahren:

  • 21.05.2020: meist um und über 20 Grad, im Westen sogar bis 30 Grad
  • 30.05.2019: Höchstwerte zwischen 17 und 22 Grad
  • 10.05.2018: Gewitterlage über Deutschland, im Osten noch bis 30 Grad, im Westen nur noch um 15 Grad.
  • 25.05.2017: am Rhein bis 25, im Osten nur 15 bis 20 Grad.
  • 05.05.2016: Höchstwerte landesweit bei 15 bis 20 Grad.
  • 14.05.2015: im Nordosten 9 bis 16, im Südwesten 14 bis 22 Grad.
  • 29.05.2014: in der Mitte 3 bis 10, Norden 13 bis 17, im Südwesten bis 22 Grad.
  • 09.05.2013: im Westen 17 bis 22, im Osten 18 bis 24 Grad
  • 17.05.2012: 17 Grad im Westen, 10 Grad im Osten
  • 02.06.2011: meist 20 bis 25, im Süden nur 12 bis 17 Grad
  • 13.05.2010: im Westen nur 3 bis 5 Grad, sonst meist 9 bis 12, im Südosten bis 16 Grad
  • 21.05.2009: meist 22 bis 27 Grad

Unsere Wettertrends und Themenseiten

Sollten Sie Interesse an weiteren Wetter-, Klima- und Wissenschaftsthemen haben, sind Sie bei wetter.de bestens aufgehoben. Besonders ans Herz legen, können wir Ihnen auch den 7-Tage-Wettertrend mit der Wetterprognose für die kommende Woche. Dieser wird täglich aktualisiert. Falls Sie weiter in die Zukunft schauen möchten, ist der 42-Tage-Wettertrend eine Option. Dort schauen wir uns an, was auf uns in den kommenden Wochen zukommt.

Damit Sie auch unterwegs kein Wetter mehr verpassen, empfehlen wir unsere wetter.de-App für Apple- und Android-Geräte.

Wetter und Klima in der Mediathek

Mega-Hitze und große Trockenheit - und viele fragen sich: Wird Deutschland bald zum Wüstenstaat? Wie viele Dürre-Sommer hintereinander können wir eigentlich noch verkraften? Hier geht es zur DOKU - Wüstenstaat Deutschland?