Early warning and early action

Welttag der Meteorologie 2022 mit den Wetterwarnsystemen im Mittelpunkt

Am 23. März ist der Welttag der Wetterfrösche

Zwei Tornados rahmen einen gewaltigen Blitz ein
Wetterwarnsysteme sind ein essentieller Baustein der täglichen Meteorologie

Die Weltwetterorganisation (WMO) widmet sich in diesem Jahr dem Thema Wetterwarnungen mit dem Motto: „Early warning and early action“. Damit werden die Wetterwarnsysteme bei Unwettern in den Fokus gerückt. Und natürlich wollen wir auch unsere Meteorologinnen und Meteorologen anlässlich des Ehrentages der Meteorologie zu Wort kommen lassen.

Ein Großteil der Weltbevölkerung ist ohne Wetterwarnsysteme

Was bei uns in Deutschland oder beispielsweise in den USA zur Tagesordnung gehört, ist global gesehen noch lange nicht selbstverständlich. So ist davon auszugehen, dass mindestens ein Drittel der Weltbevölkerung noch ohne entsprechende Frühwarnsysteme in Sachen Wettervorhersage auskommen muss. In diesem Zusammenhang ist auch das Motto des diesjährigen Welttags der Meteorologie zu sehen. Denn der internationale Wissenstransfer ist einer der Hauptfaktoren, wenn es um die weltweite Weiterentwicklung von Frühwarnsystemen geht.

Wetterwarnsysteme können Leben retten

Das Wetter hat eine eigene Faszination. Dem werden vielen Millionen Menschen auf der Welt sicherlich zustimmen. Und auch die Wettervorhersage ist etwas, „das dich kaum loslässt“ . So zumindest RTL-Meteorologe Björn Alexander. Gerade in Zeiten, in denen „die Wetterereignisse sich immer weiter intensivieren“, ist laut Alexander „die Fokussierung auf Wetterwarnsysteme enorm wichtig“. Denn zielgenaue und frühzeitige Warnungen können Leben retten.

Weitere und allgemeinere Stimmen unserer Meteorologinnen und Meteorologen zum Welttag der Meteorologie haben wir ebenfalls gesammelt und für Sie zusammengestellt.

Aus unserer Redaktion: Christian Häckl zum meteorologischen Ehrentag

RTL-Meteorologe Christian Häckl: „Ich habe den dienstlichen Wettergeburtstag schon mehr als 30 Mal gefeiert, nimmt man die Studienzeit dazu sind es noch ein paar Jahre mehr. Und in diesen knapp vier Jahrzehnten hat sich die Wettervorhersage - nicht zuletzt dank der immer schnelleren Computer – ganz beachtlich entwickelt: Pro Jahrzehnt nimmt die Güte der Vorhersagen um einen Tag zu! Das heißt, dass heute eine Sieben-Tage-Prognose so verlässlich ist, wie Anfang der 80er Jahre eine Drei-Tage-Prognose. Im realen Leben eines Wetterfrosches bringt das einen ganz wesentlichen Vorteil: ich muss mich nur noch ganz selten für Fehlprognosen entschuldigen.“

RTL-Meteorologin Constance Ahlers über ihre Wünsche

Prof. Dr. Michael Kaufmann vom Fachgebiet Mess-, Steuerungs-, und Regelungstechnik der Fachhochschule Jena steht am Donnerstag (11.03.2010) neben Sensoren für UV- und Sonnenstrahlung an der klimatologischen Mess-Station auf einem Dach der Bildungsein
Klimatologische Mess-Station der Fachhochschule Jena: Unser Wetter und die Vorhersagen haben einen sehr wissenschaftlichen Hintergrund.

RTL-Meteorologin Constance Ahlers: „Als Meteorologin auf eine Gartenparty zu gehen, ist oft etwas schwierig, da hört man sich häufig das Gemecker zu den Vorhersagen an, gespickt mit vielen persönlichen Weisheiten rund um das Wetter. Auch glaubt jeder, mit der richtigen Wetter-App nun Experte zu sein. Lassen wir den Tag der Meteorologie also im Hinblick auf so viele Experten, Wetterbegeisterte, Meteorologen und Hobbymeteorologen hochleben! Als Smalltalk-Thema steht es immer ganz oben in der Liste und schön, dass WETTER auch als ernstzunehmende Wissenschaft einen immer höheren Stellenwert in der Gesellschaft einnimmt.“

Klimaexperte Oliver Scheel mit seinen Ansichten zum Welttag der Meteorologie

Klimaexperte Oliver Scheel: „Früher habe ich mich in den Nachrichten immer auf den Wetterbericht gefreut. Wenn man sich die alten Karten anschaut, muss ich unweigerlich schmunzeln. Was ich aber nicht so lustig finde ist, dass es in meiner Kindheit keine 40 Grad im Wetterbericht für Deutschland gab. Und heute tauchen die Sommer für Sommer auf. Das Wetter wird extremer und gefährlicher. Daher müssen wir alles dafür tun, die Pariser Klimaziele einzuhalten. Damit sich auch in 30 Jahren die Kinder noch auf den Wetterbericht freuen können.“

Welttag der Meteorologie - die Themen der letzten Jahre

  • Motto 2021: “The ocean, our climate and weather”
  • Motto 2020: “Climate & Water”
  • Motto 2019: “The Sun, the Earth and the Weather”
  • Motto 2018: “Weather-ready, climate-smart”
  • Motto 2017: “Understanding Clouds”
  • Motto 2016: “Hotter, drier, wetter. Face the Future”
  • Motto 2015: “Climate Knowledge for Climate Action”

Ergänzend fasst der Deutsche Wetterdienst (DWD) die Aufgabe der WMO so zusammen:

„Aufgabe der am 11.10.1947 gegründeten Organisation ist die Koordinierung der Wetterdienste. Hierzu zählen beispielsweise die Förderung der internationalen Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Meteorologie und der Hydrologie, die Standardisierung des Beobachtungswesens sowie Planung und Durchführung technisch-wissenschaftlicher Programme. Der Weltjahrestag der Meteorologie am 23. März jeden Jahres weist auf das Inkrafttreten der Konvention am 23. März 1950 hin.“

Unsere Wettertrends und Themenseiten

Sollten Sie Interesse an weiteren Wetter-, Klima- und Wissenschaftsthemen haben, sind Sie bei wetter.de bestens aufgehoben. Besonders ans Herz legen,können wir Ihnen auch den 7-Tage-Wettertrend mit der Wetterprognose für die kommende Woche. Dieser wird täglich aktualisiert. Falls Sie weiter in die Zukunft schauen möchten, ist der 42-Tage-Wettertrend eine Option. Dort schauen wir uns an, was auf uns in den kommenden Wochen zukommt. Vielleicht brauchen Sie aber auch unsere Langfristprognose von ECMWF und NOAA.

Damit Sie auch unterwegs kein Wetter mehr verpassen, empfehlen wir unsere wetter.de-App für Apple- und Android-Geräte.

Wüstenstaat Deutschland - Die Doku im Online Stream auf RTL+ (mehr dazu bei wetter.de)

Streaming-Tipp: Wie trocken ist Deutschland? Welches Extremwetter uns wirklich erwartet.

(bal)