Was tun bei schlechtem Wetter in Düsseldorf?

Ausflugsziele für schlechtes Wetter in Düsseldorf

Sie sind in Düsseldorf, alleine oder mit der Familie? Sie haben frei und Zeit, aber keine Idee, was Sie jetzt unternehmen können? Zumal das Wetter es nicht gut mit Ihnen meint und längere Aufenthalte im Freien bei Regen, Wind und Kälte eher unangenehm sind. Deswegen haben wir Ausflugstipps für die NRW-Landeshauptstadt zusammengestellt, die sich für schlechtes Wetter eignen. So sollte auch bei Dauerregen keine Langweile aufkommen. Im Gegenteil. In Düsseldorf gibt es für Sie und Ihre ganze Familie so viel Interessantes zu sehen.

Schloss Benrath - eines der schönsten Gartenschlösser des 18. Jahrhunderts

Ausflugtipp für Düsseldorf bei schlechtem Wetter: Schloss Benrath
Schloss Benrath gilt als bedeutsamstes architektonisches Gesamtkunstwerk von Düsseldorf. © picture alliance / Horst Ossinge, Horst Ossinger, os sv

Es gilt als eines der der schönsten Gartenschlösser des 18. Jahrhunderts, das Schloss Benrath im Düsseldorfer Süden. Architekt Nicolas de Pigage plante und baute das Lust- und Jagdschloss für den Kurfürsten Carl Theodor von 1756 bis 1773. Entstanden ist ein Gesamtkunstwerk des ausgehenden Rokoko. Der Verbund der unterschiedlichen Gebäude, Inneneinrichtungen und die 60 Hektar großen Gärten ist selten in Europa. 

Das Hauptschloss (Corps de Logis) ist unbedingt eine Besichtigung wert. Zwischen Möbeln, Porzellan und Gemälden der 2. Hälfte des 18. Jahrhunderts können Besucher ein bisschen am höfischen Leben schnuppern. Besonders empfehlenswert ist eine Führung durch die "verborgenen Räume". Versteckte Dienertreppen und Verbindungsgänge sollten für unsichtbare Vorgänge und Abläufe am Hofe sorgen - zum Wohle und zur Behaglichkeit der fürstlichen Herrschaften. Daneben lohnt sich ein Besuch des "Museums für Naturkunde" und des "Museums für Europäische Gartenkunst" im West- bzw. Ostflügel des Schlosses.

Weitere Infos und Öffnungszeiten: http://www.schloss-benrath.de/

Kunsthalle Düsseldorf - wechselnde Ausstellungen zeitgenössischer Kunst

Die Kunsthalle in Düsseldorf gehört zu den besten Ausflugstipps für schlechtes Wetter.
Die Kunsthalle am Grabbeplatz in Düsseldorf. © picture alliance / Arco Images, R. Kiedrowski

Schon beim Anblick der Kunsthalle in Düsseldorf fragt sich manch einer sicherlich: Ist das Kunst oder kann das weg? Dieser brutalistische Betonklotz soll wechselnde Ausstellungen zu Ten­den­zen und Po­si­tio­nen der zeit­ge­nös­si­schen Kunst und de­ren his­to­ri­sche und lo­ka­le Be­zugs­punk­te beherbergen? Die Architekten des Museums hatten es nicht leicht. Beck­mann und Bro­ckes verwende­ten 1967 Be­ton­fer­tig­tei­le, die in den 50er Jah­ren aus rein wirt­schaft­li­chen Grün­den ent­wi­ckelt wor­den wa­ren. Hässlich! Abrisspläne wurden Ende der 90er Jahre aber wieder verworfen. 2002 wurde die Kunsthalle nach um­fas­sen­den Um­bau- und Mo­der­ni­sie­rungs­maß­nah­men wiedereröffnet. Bis heute finden in der Kunsthalle Düsseldorf in­ter­na­tio­na­le Strö­mun­gen und Düssel­dor­fer Po­si­tio­nen, neue Ta­len­te und "gro­ße" Na­men ih­ren Platz.

Weitere Infos und Öffnungszeiten: http://kunsthalle-düsseldorf.de/

Ein Besuch im NRW-Landtag

Etwas Politik bei schlechtem Wetter: Ein Besuch im Landtag von Nordrhein-Westfalen
Sitzung nordrhein-westfälischer Landtag. © picture alliance / Federico Gamb, Federico Gambarini, fg htf

Was treiben die im Parlament eigentlich so den ganzen Tag? Weil sich das bestimmt einige Bürgerinnen und Bürger fragen, sind sie eingeladen, den Düsseldorfer Landtag zu besuchen und sich zu informieren. An Tagen ohne Plenarsitzung gibt’s dafür – nach vorheriger Anmeldung - den einstündigen Vortrag "Einführung in die parlamentarische Arbeit" im Besuchersaal und auf der Zuschauertribüne des Plenarsaals. Nach Voranmeldung können Besuchergruppen Plenarsitzungen auch für eine Stunde live mitverfolgen. Je nach Thema kann es dann ganz schön heiß hergehen.

An Wochenenden steht das Besucherzentrum des Parlaments ohne Voranmeldung offen und der Landtag kann auf eigene Faust entdeckt werden. Der Clou: eine 240-Grad-Panorama-Leinwand, die die Besucher mitten ins Parlamentsgeschehen hineinversetzt. 

Weitere Infos: https://www.landtag.nrw.de/

Rheinturm mit Drehrestaurant - Düsseldorf von oben

Düsseldorf im Regen? Dann ab in und auf den Rheinturm!
Der Düsseldorfer Rheinturm: besonders nachts ein beeindruckender Anblick. © picture alliance / Lisa Ducret/d, Lisa Ducret, dul fgj

Der Rheinturm, eigentlich ein stinknormaler Fernsehturm, ist seit 1982 eines der Wahrzeichen von Düsseldorf. Er ist 240,5 Meter hoch und steht direkt am Rhein, übrigens neben dem Landtag. In 172,5 Metern Höhe befindet sich ein Restaurant, das sich jede Stunde einmal um die eigene Achse dreht. Naja, nicht so ganz im wahrsten Sinne des Wortes, denn aus technischen Gründen dreht sich die Plattform von 13:00 Uhr bis 16.30 Uhr in die eine Richtung und von 18.00 Uhr bis 24:00 Uhr nachts in die andere, die übrige Zeit steht das Restaurant auf der Stelle. Auf einer Aussichtsebene in 168 Metern Höhe können Sie ebenfalls die Aussicht auf Düsseldorf und Umgebung genießen.

Weitere Infos: https://www.duesseldorf.de/touristik/entdecken/der-rheinturm.html

Shopping auf der Königsallee - ein Hauch von Luxus

Die beleuchteten Gebäude des Kö-Bogens
Die Gebäude des Kö-Bogens am Ende der Düsseldorfer Königsallee. © picture alliance / dpa, Martin Gerten, mg tmk

Shopping geht immer. Auch bei schlechtem Wetter. Erst recht auf der Königsallee in Düsseldorf, sofern das Konto gut gefüllt ist. Die Shoppingmeile, kurz Kö genannt, ist berühmt für ihre Geschäfte der edelsten und teuersten Hersteller der Welt: Lagerfeld, Bogner, Brioni, Escada und wie sie alle heißen, haben ihre Dependancen auf der Düsseldorfer Kö. Auch Banken und jede Menge Arztpraxen inkl. Schönheitschirurgie sind dort angesiedelt. Es sieht jedenfalls alles nach viel Geld aus.

Das Gute bei einem Kö-Besuch bei schlechtem Wetter: Sie haben dann hoffentlich einen Schirm dabei und bekommen nichts von den Indischen Halsbandsittichen ab, die sich seit 1983 in Düsseldorf breitgemacht haben. Kö-Papageien werden sie auch genannt.

Weitere Infos (auch auf russisch, arabisch und chinesisch): http://www.koenigsallee-duesseldorf.de/

Aquazoo Löbbecke Museum im Nordpark Düsseldorf

Ausflugsziele in Düsseldorf bei schlechtem Wetter für die ganze Familie: Aquazoo
Bei schlechtem Wetter in Düsseldorf können Sie mit den Kleinen einen tollen Tag im Aquazoo erleben. © picture alliance / dpa, Daniel Naupold, dna fpt

Bei schlechtem Wetter in Düsseldorf bietet sich mit Kindern ein Besuch im Aquazoo Löbbecke Museum an. Das Düsseldorfer Institut ist naturkundliches Museum und Zoo in Einem. Dort gibt es für Groß und Klein auf jeden Fall eine Menge zu entdecken: Schlammspringer, Süßwasser-Krokodile, Leopardschildkröten, Schwarzspitzen-Riffhaie, Afrikanische Pinguine oder Kraushaar-Vogelspinne – insgesamt können die Besucher im Aquazoo Löbbecke Museum rund 560 verschiedene Tierarten beobachten. Diese verteilen sich auf Aquarien, Terrarien und Großanlagen wie die Tropenhalle. Beim Rundgang durch die 25 Themenräume begeben sich die Besucher auf die lehrreiche Geschichte der Lebewesen: Es beginnt bei der Entstehung im Wasser, der Ausbreitung im Meer, über die Eroberung der Süßgewässer und endet bei der Besiedelung aller Lebensräume an Land.

Für Kinder gibt es extra Trittstufen, um besser in die Gehege und Aquarien gucken zu können. Außerdem richten sich zahlreiche Elemente gezielt an die Kleinen. Ein Wickeltisch ist vorhanden. Im Nordpark gibt es drei Spielplätze.

Weitere Infos und Öffnungszeiten auf der Website Aquazoo Löbbecke Museum

KinderSpielPark Trampolino in Hilden

Ausflugsziele in Düsseldorf bei schlechtem Wetter für die ganze Familie: KinderSpielPark Trampolino in Hilden
Im KinderSpielPark Trampolino in Hilden kann man einfach mal im Bällebad abtauchen. © dpa, Ralph Sondermann, rs mg pzi kde

Im KinderSpielPark Trampolino ist Action angesagt. Hier können sich die lieben Kleinen bei schlechtem Wetter mal so richtig auspowern. Ob im Hochseil-Klettergarten, im Kletterlabyrinth, auf den Riesen-Rutschen, den Bungee-Trampolinen oder auf dem wilden Wabbelberg -  im Indoorspielplatz ist Toben angesagt. Aber es muss nicht nur gehüpft werden: Beim Autoscooter kann der Nachwuchs seine Qualitäten als Rennfahrer austesten. Und auch für die ganz Kleinen ist im Trampolino etwas geboten: Im Kleinkinderparadies können die kleineren Besucher unbeschwert Spaß haben, ohne dass sie von größeren Kindern beim Toben umgerannt werden.  

Ein Hinweis für die Eltern: Die Anlagen und Spielgeräte im 3.500 qm großen Indoorspielplatz sind selbstverständlich TÜV geprüft.

Weitere Infos und Öffnungszeiten gibt es auf der Website Trampolino.

Minigolf in den Glowing Rooms in der Düsseldorfer City

Minigolf macht Spaß, 3D Schwarzlicht Minigolf noch viel mehr. Falls Sie mit Ihren Kindern die Glowing Rooms in Düsseldorf besuchen möchten, sollten Sie beachten, dass Ihre Kinder mindestens 10 Jahre alt und/oder eine Größe von 140 cm haben sollten. Außerdem muss pro vier Kids immer ein Erwachsener mitspielen. Wenn diese Voraussetzungen gegeben sind, dann seht dem wetterunabhängigen Freizeitspaß mit Special Effects nichts im Wege.

Durch Schwarzlicht und 3D-Effekte mittels spezieller Brillen tauchen die Besucher in neue Sphären ein. Die Wände der Glowing Rooms wurden von renommierten Künstlern gestaltet und in dieser Atmosphäre bekommt Minigolf einen ganz besonderen Kick. 

Eine Runde Minigolf dauert je nach Anzahl der Teilnehmer etwa 45 – 120 Minuten.

Weitere Infos und Öffnungszeiten bekommen Sie auf der Website der Glowing Rooms.

Bowling im Sportcenter COSMO SPORTS

Ausflugsziele in Düsseldorf bei schlechtem Wetter für die ganze Familie: Bowling im Sportcenter COSMO SPORTS
Im Sportcenter COSMO SPORTS macht Striken Spaß! © picture alliance, CHROMORANGE / Frank Marten

Bei schlechtem Wetter in Düsseldorf können Sie mit ihrer Familie ins Sportcenter COSMO SPORTS ausweichen, denn Bowling macht Kindern, Teenies und Erwachsenen gleichermaßen Spaß. Auf zwei Etagen verteilen sich insgesamt 26 Bowlingbahnen und jeden Sonntag können Sie dort mit der ganzen Familie vor oder nach dem Bowling von 9-13 Uhr frühstücken.

Aber nicht nur Bowling steht bei COSMO SPORTS auf dem Programm. Das große Freizeit- und Sportcenter bietet in 12 Sportarten Bewegung an und richtet sich mit Vergünstigungen wie der 'Familien-Flatrate' oder der 'Familienkarte' speziell an Eltern mit Kindern. 

Weitere Infos und Öffnungszeiten auf der Website von COSMO SPORTS

LASERPLEX in der Lasertag Arena Düsseldorf

Ausflugsziele in Düsseldorf bei schlechtem Wetter für die ganze Familie: Lasertag Arena Düsseldorf
LaserTag ist ein moderner Spiel- und Bewegungsport. © picture alliance / dpa, Julian Stratenschulte, jst pzi

​LaserTag steht für Action, Adrenalin und Teamgeist. Mit einer Spezialweste, die mit Sensoren ausgestattet ist, und einem sogenannten Phaser mit Infrarotstrahlen, versuchen die Teams die Spieler der Gegenseite zu markieren (zu taggen). Doch das ist gar nicht so einfach, denn auf dem Spielfeld erschweren zahlreiche Hindernisse das Taggen des Gegners. Jeder Treffer (Tag) bringt Punkte fürs Team. Das Team mit den meisten Punkten gewinnt am Ende den sportlichen Wettstreit.

Unter dem Motto "Make love not War" darf nichts, was an Krieg erinnert (inklusive Tarnkleidung) in die Lasertag Arena Düsseldorf.

Kinder ab 12 dürfen mit der schriftlichen Einverständniserklärung der Eltern alleine taggen. Bei Kindern zwischen 10 und 12 Jahren muss ein Erwachsener dabei sein.

Weitere Infos und Öffnungszeiten auf der Website von LASERPLEX.