Gewitter und Regenschauer

Ungemütliches Pfingsten: Unwetter könnten Wochenende ins Wasser fallen lassen

von Karim Belbachir und Carlo Pfaff

Es sieht nach einem Pfingstwochenende mit etlichen Gewittern aus. Zwar sind sich die Wettermodelle noch nicht ganz einig wo und wie viel Regenschauer es geben wird, aber dass es ungemütlich wird, scheint klar. Einige Gewitter haben sogar das Potenzial für Unwetter. Wir schauen genauer in die Prognosen mit wetter.de-Meteorologe Carlo Pfaff.

Samstag und Pfingstsonntag: Gewitterrisiko steigt schon zu Beginn des Wochenendes

Niederschlag am Samstag 4. Juni in Deutschland
Gerade im Süden sind noch einige Regenschauer unterwegs. Die besten Chancen auf einen trockenen und freundlichen Samstag hat noch der Norden.

Nichts da mit einem gemütlichen verlängerten Pfingstwochenende. Es sind einige Gewitter unterwegs, die uns die freie Zeit etwas vermiesen könnten. Aber fangen wir mit dem Beginn des Wochenendes an. Wetter.de-Meteorologe, Carlo Pfaff gibt einen Ausblick auf den Samstag: „Von Süden her steigt am Samstag das Gewitterrisiko schon deutlich an. Vor allem zwischen den Mittelgebirgen und den Alpen sind im Tagesverlauf einige kräftige Gewitter und Schauer zu erwarten.“ Der Norden könnte hingegen noch länger recht trocken und freundlich bleiben. Dort ist es allerdings weiterhin kühl mit 17 bis 22 Grad, sonst sind es in der Mitte und im Süden zwischen 23 und 27 Grad.

„Auch der Pfingstsonntag verspricht nur im Norden und im Osten längere sonnige Abschnitte. Ansonsten steigt im Tagesverlauf von Westen her das Gewitterrisiko wieder an“, fährt Pfaff fort. Vor allem am Nachmittag sind dann stellenweise wieder Gewitter mit Unwetterpotenzial möglich. Die Temperaturen liegen dann zwischen 18 Grad an der Küste und bis zu 25 Grad im Rhein-Main-Gebiet.

Pfingstmontag: Temperaturen verhalten

Gewitterrisiko am Pfingstmontag, 6. Juni in Deutschland
Gerade im Süden ist am Pfingstmontag die Gewittergefahr am größten.

Je weiter in der Zukunft, desto unsicherer werden die Prognosen, denn auch am Pfingstmontag sind sich die Wettermodelle noch nicht einig. Während manche Modelle weitere Gewitter und Schauer nur für den Süden sehen, sehen andere auch im Norden und Osten weitere Gewitter. Ausflugswetter herrscht aber nicht wirklich. Gerade im Süden sieht es aufgrund der zu erwartenden kräftigen Schauer damit schlecht aus. Die Temperaturen ändern sich jedoch wenig und liegen zwischen 17 an der Küste und 24 Grad wieder in der Rhein-Main-Region. Es bestehen noch große Unsicherheiten, wo und wann sich Gewitter zusammen brauen. Meteorologe Pfaff fasst zusammen: „Vor allem über den Mittelgebirgen und im Süden ist das Risiko für kräftige Gewitter teilweise mit Unwetterpotenzial recht hoch.“

Wir bleiben am Ball und schauen weiterhin auf die Vorhersagen für das Wochenende. Vielleicht ändern sich die Prognosen noch etwas ins Positive.

Unsere Wettertrends und Themenseiten

Sollten Sie Interesse an weiteren Wetter-, Klima- und Wissenschaftsthemen haben, sind Sie bei wetter.de bestens aufgehoben. Besonders ans Herz legenkönnen wir Ihnen auch den 7-Tage-Wettertrend mit der Wetterprognose für die kommende Woche. Dieser wird täglich aktualisiert. Falls Sie weiter in die Zukunft schauen möchten, ist der 42-Tage-Wettertrend eine Option. Dort schauen wir uns an, was auf uns in den kommenden Wochen zukommt. Vielleicht interessiert Sie eher wie sich das Klima in den vergangenen Monaten verhalten hat und wie die Prognose für das restliche Jahr aussieht. Dafür haben wir unseren Klimatrend für Deutschland.

Damit Sie auch unterwegs kein Wetter mehr verpassen, empfehlen wir unsere wetter.de-App für Apple- und Android-Geräte.

Wüstenstaat Deutschland - Die Doku im Online Stream auf RTL+

(kfb, cpf)