Plastik, Topf, frisch oder mieten?

Nachhaltig Weihnachten feiern mit gutem Baumgewissen

von Amelie von Kruedener und Christian Häckl

Weihnachten feiern ist für die meisten verbunden mit Lichterketten, Plätzchen backen und natürlich dem Weihnachtsbaum. Denn ohne Baum geht kaum. Jeder will einen und das Angebot ist riesig. Was also soll ins Wohnzimmer, damit die Umwelt und das Gewissen zufrieden sind? Wir haben uns die Alternativen mal genau angeschaut.

Im Video: Christian Häckl schaute in 60 Sekunden darauf, was man sonst noch tun kann, um Weihnachten möglichst nachhaltig zu feiern – da sind ein paar coole und preisgünstige Tipps dabei, auch wenn die Energiepreise aus dem vergangenen Jahr nicht mehr ganz denen von heute entsprechen.

Plastikbaum an Weihnachten? Igitt!

Künstliche Weihnachtsbäume sind in den USA absolut üblich.
Muss man mögen: Farbige Weihnachtsbäume aus Plastik.

Ein Plastikbaum ist eine schlechte Alternative. Weichmacher sind schon einmal das erste Argument, das gegen so eine Plastiktanne im Wohnzimmer spricht. Schaut man auf die Ökobilanz, müsste man den Christbaum 20 Jahre verwenden, bis er mit einem frisch geschlagenen Baum aus der Region mithalten kann.

Weihnachtsbaum im Topf ist nur theoretisch eine gute Idee

Weihnachtsbaum im Topf
Wer einen Weihnachtsbaum im Topf kauft, kann ihn später im Garten einpflanzen. Das allerdings ist romantische Theorie.

Im Topf hört sich gut an. Allerdings hat er seine lebenswichtige Pfahlwurzel verloren, die passt nämlich nicht in den Topf und muss dafür gekappt werden. So geht er nach Weihnachten meist ein oder kümmert im Garten vor sich hin.

Miet-Weihnachtsbäume liegen voll im Trend

Frau schmückt ihren Miet-Weihnachtsbaum.
Den gemieteten Weihnachtsbaum ins Haus geliefert zu bekommen: Hört sich besser an, als es ist.

Mietbäume hören sich nachhaltig an. Schaut man jedoch auf die ganzen Transportwege und Verpackungsmaterialien, die ein Miet-Weihnachtsbaum mit sich bringt, ist die Ökobilanz eher mau.

Der Klassiker-Baum vom Bauern ist der Nachhaltigste

Frisch geschlagen und das am besten aus der Region. So feiert man Weihnachten nachhaltig.
Bäume von Nebenan sind die nachhaltigste Variante, um traditionell mit Weihnachtsbaum zu feiern.

Bäume von einem Bauern um die Ecke sind die beste Wahl. Die Bäumchen werden extra dafür gezüchtet und nehmen der Natur nicht wirklich etwas weg. Der Transportweg ist kurz, wenn es ein Biobauer ist, sind auch keine Pestizide vorhanden, die man sich und der Umwelt antut. Und ganz nebenbei, ist es oft sogar die günstigste Wahl.

Tipp zur Pflege: Frisch geschlagen gehört der Weihnachtsbaum ins Wasser. Dann am besten im Keller oder auf dem Balkon lagern, bis er in das Weihnachtszimmer kommt.

Unsere Wettertrends und Themenseiten

Sollten Sie Interesse an weiteren Wetter-, Klima- und Wissenschaftsthemen haben, sind Sie bei wetter.de bestens aufgehoben. Besonders ans Herz legenkönnen wir Ihnen auch den 7-Tage-Wettertrend mit der Wetterprognose für die kommende Woche. Dieser wird täglich aktualisiert. Falls Sie weiter in die Zukunft schauen möchten, ist der 42-Tage-Wettertrend eine Option. Dort schauen wir uns an, was auf uns in den kommenden Wochen zukommt. Vielleicht interessiert Sie eher wie sich das Klima in den vergangenen Monaten verhalten hat und wie die Prognose für das restliche Jahr aussieht. Dafür haben wir unseren Klimatrend für Deutschland.

Damit Sie auch unterwegs kein Wetter mehr verpassen, empfehlen wir unsere wetter.de-App für Apple- und Android-Geräte.

Wüstenstaat Deutschland - Die Doku im Online Stream auf RTL+

(avo)