Herbst statt Frühling

Intensive Wetterlage mit Sturm und Regen

von Oliver Hantke und Martin Pscherer

Schnee, Eis und Kälte gehen jetzt die Puste aus. Da würde doch eine Rückkehr zu schönem und sonnigen Frühlingswetter passen. Aber das Wetter im Frühling gibt jeder Jahreszeit eine Chance. Und nach dem Winter kommt jetzt der Herbst an die Reihe! Es wird turbulent mit Sturm, kräftigen Regen und Tauwetter. Die Sonne muss sich weit hinten anstellen.

Was passiert beim Wetter in dieser Woche?

Die Großwetterlage stellt sich um. Dabei dreht die Strömung großräumig auf westliche Richtung, sodass die über dem Nordatlantik wie auf einer Perlenschnur aufgereihten Tiefdruckgebiete nach Europa strömen können. Mit der Winddrehung auf West wird die kalte Polarluft verdrängt und von milderer, wolkenreicher Meeresluft ersetzt.

Woche bleibt sehr windig, große Sturmgefahr am Donnerstag

Nachdem wir ja am Montag schon einen kleinen Vorgeschmack in Sachen Sturm bekommen, bleibt es auch in der gesamten Wetterwoche sehr windig bis stürmisch. „Am Donnerstag droht ein kräftiges Sturmtief zu uns nach Deutschland rein zu ziehen. Die genaue Stärke und welche Regionen betroffen sind, steht noch nicht fest, aber dann müssen wir uns in einigen Landesteilen wieder auf orkanartige Böen oder Orkanböen einstellen“, so unser Meteorologe Martin Pscherer.

Die Grafik zeigt die maximalen Windböen am Donnertag, 07.04.2022:
Windig ist es die ganze Woche. Vor allem am Donnerstag besteht aber große Sturmgefahr!

Teilweise ergiebige Regenmengen bis zum Wochenende

Und es ist nicht nur stürmisch, sondern auch sehr regnerisch. Dazu noch einmal Meteorologe Martin Pscherer: „Besonders in der zweiten Wochenhälfte drohen heftige Niederschläge. Eine Luftmassengrenze bildet sich über der Mitte und dem Süden Deutschlands aus, die dann für ergiebige Regenmengen sorgt.“

Die Grafik zeigt die Niederschläge für Freitag, 08.04.2022: weiterhin fällt Regen
In dieser Woche bleibt kein Tag trocken. Am Freitag fallen wie am Donnerstag in der Mitte und im Süden die meisten Niederschläge.

Bis Samstag bis zu 100 Liter Regen

In Summe kommt da eine Menge Regen vom Himmel gefallen. Flächendeckend können 30 bis 60 Liter pro Quadratmeter zusammenkommen. Die höheren Summen sind wohl eher in der Mitte und im Süden zu finden. In den Staulagen der südlichen Mittelgebirge und an den Alpen können auch bis zu 100 Liter Regen fallen – vielleicht sogar mehr. „Das sind zum Teil mehr als das Monatssoll für den gesamten April innerhalb von einer Woche“, meint Meteorologe Martin Pscherer. Deutschlandweit fallen im April um die 50 Liter pro Quadratmeter im Durchschnitt.

Alles zum Klima in Deutschland

Die Grafik zeigt die Regensummen für Deutschland bis Samstag: Viel Regen im Süden
Bis Samstag werden zum Teil ergiebige Regenmengen in Deutschland berechnet. Da sind teilweise um die 100 Liter dabei.

Unsere Wettertrends und Themenseiten

Sollten Sie Interesse an weiteren Wetter-, Klima- und Wissenschaftsthemen haben, sind Sie bei wetter.de bestens aufgehoben. Besonders ans Herz legenkönnen wir Ihnen auch den 7-Tage-Wettertrend mit der Wetterprognose für die kommende Woche. Dieser wird täglich aktualisiert. Falls Sie weiter in die Zukunft schauen möchten, ist der 42-Tage-Wettertrend eine Option. Dort schauen wir uns an, was auf uns in den kommenden Wochen zukommt. Vielleicht interessiert Sie eher wie sich das Klima in den vergangenen Monaten verhalten hat und wie die Prognose für das restliche Jahr aussieht. Dafür haben wir unseren Klimatrend für Deutschland.

Damit Sie auch unterwegs kein Wetter mehr verpassen, empfehlen wir unsere wetter.de-App für Apple- und Android-Geräte.

Wüstenstaat Deutschland - Die Doku im Online Stream auf RTL+

(oha, mps)