Frühblüher gefährdet

Einfacher Frostschutz für Pflanzen, Blüten, Sträucher und Bäume

Obstbäume mit Wasser besprühen

Frostige Nächte begleiten uns nun schon ein paar Tage und das werden sie noch wenigstens bis zur Wochenmitte. Die tiefsten Temperaturen seit Monaten weit unter Null haben in der Nacht zum Dienstag frühblühende Pflanzen gefährdet. Nicht nur Bauern hatten Sorge um ihre Pflanzen, auch Balkonpflanzen hätten durch den Frost eingehen können. Mit ein paar Tricks können Blüten und Frühblüher jedoch geschützt werden.

Meist reicht es schon, die Pflanzen ans Haus zu stellen und etwas abzudecken. Bei größeren Flächen wird es schon schwieriger. In Weinbergen werden zur Lufterwärmung hunderte von Fackeln angezündet. Beim Obstanbau werden die Blüten durch Besprühung von Wasser und dem durch Minusgrade entstehenden Eis geschützt. Wie das funktioniert, sehen Sie im Video oben.

Bis zu -16 Grad

Haidmühle am Bayrischen Wald mit minus 16 Grad meldete die niedrigste Temperatur. Doch auch das Nebelhorn, das Kreuzeck bei Garmisch-Partenkirchen, der Wallberg, Klingenbrunn (alle Bayern) oder Morgenröthe-Rautenkranz, der Grosse Falkenstein sowie Oderwitz (alle Sachsen) meldeten ausgangs der Nacht um die minus 10 bis minus 11 Grad.

Zu den Tiefstwerten in den nächsten Tagen.