Dann sind Turbulenzen am schlimmsten

31 Verletzte auf Flug nach New York
31 Verletzte auf Flug nach New York Drama in der Luft 00:47

Wann gibt es die schlimmsten Turbulenzen?

Wer nicht so durchgerüttelt werden möchte, wie auf dem Flug im Video, kann vorbeugen. Nämlich bei der Flugzeit. Im Sommer gibt es mehr Turbulenzen, im Winter weniger. Die Atmosphäre ist im Sommer wesentlich mehr aufgeladen als im Winter. Und auch die Tageszeit ist nicht unwichtig. 

Im Winter fliegt es sich viel ruhiger als im Sommer

Wenn die Luft kalt ist, ist sie auch schwerer, hat also eine höhere Dichte. Es entstehen weniger aufsteigende Luftströme als in der Wärme. In niedrigen Lagen entstehen dadurch wesentlich weniger Turbulenzen. Ganz oben auf Flughöhe gibt es den jahreszeitlichen Unterschied jedoch nicht mehr.

Wer jedoch im Sommer fliegt, kann wenigstens auf die Uhrzeit achten. Denn in den späten Nachmittags- und den frühen Abendstunden gibt es die meisten Turbulenzen. Der Grund: Die Temperaturen sind zwischen 17 und 19 Uhr am höchsten, und damit die Dichte der Luft am geringsten. Ein Flieger braucht im Sommer zu dieser Jahreszeit meist die ganze Startbahn, um abzuheben. Zudem sind um diese Uhrzeit die typischen Gewitterwolken unterwegs, die wenn möglich, umflogen werden.

Verschiedene Arten von Turbulenzen

  • Thermische Turbulenzen: Die Sonne erwärmt die Oberfläche der Erde, die dann die nähere Luft erwärmt. Das bewirkt aufsteigende Luftströme. Wenn dann ein Flugzeug in einen solchen Luftstrom gerät, steigt es ganz ohne Vorwarnung.
  • Orographischen Turbulenzen: Die zweite Turbulenzart hängt vom Zusammenspiel von Bergen und Wind ab. Wenn der Wind gegen die Berge prallt, entstehen Wellen. Die Luft darüber steigt oder fällt und damit auch das Flugzeug.
  • Scherungen: Diese Turbulenzen merkt man nur wenige Meter über der Start- bzw. Landebahn. Es handelt sich um Scherungen. Plötzliche Böen können ein Flugzeug ordentlich durcheinanderwirbeln.
  • Klarluftturbulenzen: Hat das Flugzeug seine Flughöhe erreicht, kann es ganz plötzlich und ohne Vorwarnung durch starke Luftströmungen durchgeschüttelt werden.
  • Zusätzlich gibt es Turbulenzen in höheren Lagen. Fliegt ein Flugzeug durch eine Wolke, trifft es auf Luft mit einer anderen Dichte. Das Flugzeug wird durchgerüttelt. 

Die wollen nur spielen

So schlimm sie uns vorkommen, Angst muss man nicht haben. Flugzeuge sind so konstruiert, dass sie ohne Probleme durch jedwede Art von Turbulenzen kommen. Und von den 30 Millionen Flügen jedes Jahr sind es nur ganz wenige, bei denen Passagiere durch Turbulenzen verletzt werden.